+
Die Bauarbeiten am Satelliten auf dem Vorfeld-Ost sind weitgehend abgeschlossen. Nun folgt der Probebetrieb, damit der pünktlichen Eröffnung im April nichts im Wege steht. Interessierte können als Testpassagiere mit dabei sein. 

Satellit am Terminal 2

Flughafen sucht 2.800 Testpassagiere

Flughafen -  Wollen Sie mal Passagier an einem Flughafen sein, der noch gar nicht in Betrieb ist? Dazu müssen Fans der Luftfahrt nicht bis Berlin fahren.

Denn die Flughafen München GmbH und die Deutsche Lufthansa suchen für ihren Satelliten als Erweiterung des Terminals 2 rund 2800 Menschen, die sich als Testpersonen zur Verfügung stellen.

Sie sollen alle Abläufe und Wege ausprobieren, damit die Inbetriebnahme im April kommenden Jahres nicht nur pünktlich erfolgt, sondern nach dem Start auch alles reibungslos klappt. „Die Testläufe werden sich über mehrere Monate hinziehen“, sagt FMG-Pressesprecher Ingo Anspach.

Ab Mitte Januar werden seinen Worten zufolge die verschiedenen technischen Systeme und Prozesse im Zusammenspiel geprobt. An insgesamt 20 Tagen wollen FMG und Lufthansa die Fluggastabfertigung simulieren. „Für die beiden größten Testläufe benötigen wir an einem Tag jeweils 500 Statisten“, sagt Anspach.

Lufthansa-Sprecherin Bettina Rittberger ergänzt, „dass wir unter anderem herausfinden wollen, ob sich die Fluggäste im neuen Gebäude gut zurechtfinden, Boarding- und Umsteigeprozesse in den vorgesehenen Zeitfenstern funktionieren und ob die Beschilderung ausreicht.“ So hoffe man, „Schwachstellen und Defizite rechtzeitig zu erkennen, um sie bis zur Eröffnung korrigieren zu können“, erklärt Klaus Gorny von der Lufthansa.

Interessierte müssen mindesten 18 Jahre alt und körperlich fit sein. Zudem müssen sie Deutsch können. Eine Vergütung ist nicht vorgesehen. Die MVV-Anreise wird bezahlt, Autofahrer bekommen ein Parkticket.

Anmeldungen sind ausschließlich über das Internetportal www.munich-airport.de/probebetrieb möglich.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Japan nicht erwünscht, am  Flughafen verhaftet
Eine kleine Odyssee hinter sich hat ein Straftäter aus Augsburg. Nun ist sie zu Ende – der 29-Jährige sitzt in Haft. Bundespolizisten nahmen ihn am späten Dienstagabend …
In Japan nicht erwünscht, am  Flughafen verhaftet
Bundespolizist vom Münchner Flughafen: Hier wurde eine Frau versehentlich mit seiner Pistole erschossen
Mit der Pistole eines am Flughafen München stationierten Bundespolizisten ist in Thüringen eine Frau erschossen worden. Gegen den Beamten und seinen Spezl wird wegen …
Bundespolizist vom Münchner Flughafen: Hier wurde eine Frau versehentlich mit seiner Pistole erschossen
Trotz Pleite von Air Berlin: Münchner Flughafen stellt neuen Rekord auf
Wieder ein neuer Rekord für den Flughafen München: Die Erfolgsgeschichte des Airports wurde auch im Jahr 2017 fortgeschrieben. 
Trotz Pleite von Air Berlin: Münchner Flughafen stellt neuen Rekord auf
Reisepass missbraucht - Nigerianer droht Abschiebung
Wer einen Reisepass findet, gibt ihn in der Regel beim Fundamt ab. Man kann damit aber auch eine Straftat begehen. Genau so ein Fall ist jetzt am Flughafen München …
Reisepass missbraucht - Nigerianer droht Abschiebung

Kommentare