+
Eine Lufthansa-Maschine dieses Typs ist am Samstagabend auf der südlichen Startbahn des Münchner Flughafens havariert. Am Hauptfahrwerk war ein Reifen geplatzt. Niemand wurde verletzt. Die Runway war mehrere Stunden gesperrt.</span>

Schwerer Zwischenfall am Münchner Flughafen

Reifenplatzer bei Lufthansa-Jet: Startbahn gesperrt

  • schließen

Kurz vor dem Start am Flughafen München ist am Samstagabend bei einem Lufthansa-Jet ein Reifen des Hauptfahrwerks geplatzt. Die Maschine kam noch auf der Startbahn zum Stehen, verletzt wurde niemand. Die Startbahn war einige Stunden gesperrt.

Flughafen - Flug LH 2252 von Lufthansa sollte planmäßig um 18.30 Uhr vom Flughafen München in Richtung Lyon/Frankreich starten. Die Bombardier CRJ900, ein kleinerer Regionaljet,  rollte mit 64 Passagieren planmäßig vom Terminal 2 auf die südliche Start- und Landebahn. Dies berichtet Flughafensprecherin Kathrin Stangl auf Anfrage unserer Zeitung.

Kurz vor dem Start sei dann ein Reifen des Hauptfahrwerks geplatzt, so Stangl weiter. Pilot und Copilot gelang es, das Flugzeug sicher zum Stehen zu bringen - noch auf der Startbahn. Der Tower löste Alarm aus, die Flughafenfeuerwehr war mit mehreren Flugfeldlöschfahrzeugen in nicht einmal drei Minuten an der havarierten Maschine.

„Alle Passagiere und die Crew konnten das Flugzeug sicher verlassen. Sie wurden mit Bussen zum Terminal zurückgebracht“, so die Airport-Sprecherin. Es sei niemand verletzt worden. Die Lufthansa organisierte eine Ersatzmaschine. Noch am gleichen Abend konnten die Gestrandeten die Weiterreise antreten, in einem Airbus A320.

Die südliche Startbahn wurde für mehrere Stunden gesperrt. „Die Bombardier muss abgeschleppt werden, danach wird die Piste aufwändig gereinigt.“ Denn Teile des zerfetzten Reifens hatten sich über die Bahn verteilt. Derweil wurden alle Starts und Landungen über die Nordbahn abgewickelt. Kurz nach 21 Uhr waren beide Bahnen wieder frei.

Wie es zu dem Reifenplatzer kommen konnte, werden nun Lufthansa und das Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ermitteln. An sich werden die Pneus vor jedem Start kontrolliert. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Wird der Erfolg der Grünen und Freien Wählern Einfluss auf die dritte Startbahn haben? Helga Stieglmeier möchte, dass das Projekt „jetzt endgültig beerdigt wird“.
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Schrecksekunde für die Crew eines Lufthansa-Fluges aus München: Wegen „elektrischen Geruchs“ im Cockpit setzt der Pilot vor Landung einen Notruf ab.
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details
Ein Mann ist am Münchner Flughafen unberechtigt in einen verbotenen Bereich am Terminal 2 eingedrungen. Der Grund dafür ist jetzt bekannt.
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details

Kommentare