+
Da ist das Ding: Mitarbeiter der Lufthansa präsentieren stolz die Ernennung zur Fünf-Sterne-Fluggesellschaft, rechts München-Statthalter Wilken Bormann.

Skytrax-Auszeichnung

Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa

  • schließen

Der Flughafen hat es schon geschafft, nun hat auch Lufthansa das große Ziel erreicht: Als erste Fluggesellschaft in Europa erhielt sie fünf Sterne der britischen Beratungsfirma Skytrax.

Deren Auszeichnungen sind gewissermaßen die Oscars in der Luftfahrt. Sie basieren auf Umfragen unter tausenden Reisenden, vor allem solchen, die geschäftlich unterwegs sind.

Bislang gab es weltweit neun Fünf-Sterne-Airlines, die alle aus dem asiatischen Raum und dem Nahen Osten kommen, darunter Qatar Airways, Singapore Airlines, Cathay Pacific Airways, ANA All Nippon Airways und Etihad Airways.

Die Lufthansa hat in den vergangenen Jahren Milliarden in die Erneuerung ihrer Flotte und die Verbesserung ihrer Kabinen investiert, um Kunden in dem hart umkämpften Luftfahrtmarkt zu gewinnen und das höchste Skytrax-Rating zu erreichen. Das würdigte auch Skytrax-Chef Edward Plaisted: „Die Auszeichnung drückt die Anerkennung für die Fortschritte aus, die Lufthansa in den vergangenen Jahren besonders im Service gemacht hat.“

Die Kranich-Linie erhofft sich nach den Worten ihres Vorstandschefs Carsten Spohr davon auch positive Auswirkungen auf ihr Geschäft. Für Lufthansa werde es dadurch einfacher, höhere Preise in der First und Business Class durchzusetzen, sagte Spohr der Agentur Reuters.

Auch am Standort München bejubelten die Hanseaten die fünf Sterne. „Wir verdanken zuallererst unseren Mitarbeitern, dass unsere Kunden Lufthansa zu ihrer ersten Wahl machen. Unsere Mitarbeiter vermitteln die Werte, die Lufthansa ausmachen – Premiumservice und Gastfreundschaft“, erklärte München-Statthalter Wilken Bormann. Nun gebe es im Erdinger Moos zwei Five-Star-Unternehmen.

Der Titel wird weithin sichtbar sein – in einem Acker in der Anflugschneise, auf Torten in den Flugzeugen sowie auf einem Airbus A 320, der eine Sonderlackierung bekommt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen
Es gab keine feierliche Eröffnung, weder Sekt noch Häppchen wurden gereicht. Still und heimlich ist die Abschiebehaft am Münchner Flughafen in Betrieb gegangen.
Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen
Kleine Taxirevolution am Münchner Flughafen
MyTaxi führt sein Sharing-Angebot „MyTaxiMatch“ auch in München ein. Für eine Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt können sich Nutzer der App künftig ein Taxi teilen …
Kleine Taxirevolution am Münchner Flughafen

Kommentare