+

Gefälschte Dokumente

Syrerin scheitert in München - auch 14. Versuch geht schief 

München - Auf dem Weg zu einem Wiedersehen mit ihrem Mann ist eine Frau aus Syrien auch bei ihrem 14. Versuch gescheitert. Die 28-Jährige flog am Münchner Flughafen mit gefälschten Dokumenten auf.

Das berichtet die Bundespolizei am Mittwoch. Die Frau war am Dienstag aus Thessaloniki (Griechenland) gekommen und hatte zu Protokoll gegeben, sie wolle weiter zu ihrem Mann, der sich in Schweden aufhalte. Bereits elfmal sei sie zuvor am Athener Flughafen mit ihren falschen Dokumenten gescheitert, zwei Versuche gingen zudem in Thessaloniki schief. Rund 5500 Euro hat die Frau nach eigenen Angaben bislang für Schleuserdienste bezahlt. Nun wartet auf sie eine Strafanzeige wegen unerlaubter Einreise, unerlaubten Aufenthalts und Urkundenfälschung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener fliegt aus Flieger
Wer betrunken und aggressiv von einem Flug ausgeschlossen wird, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz. Das gilt auch für den Partner, wenn er mit aussteigt. Dieses …
Betrunkener fliegt aus Flieger
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Einer aufmerksamen 32-Jährigen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht am Sonntag rasch aufgeklärt werden konnte.
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Reihenweise Telefonsünder am Steuer
Die Flughafenpolizei hat ein Auge  auf Telefonierer am Steuer. Das Gesetz scheint für viele nicht zu gelten
Reihenweise Telefonsünder am Steuer

Kommentare