Im Terminal 1 des Flughafens

Nigerianer will mit scharfer Munition durch Sicherheitskontrolle 

Flughafen - Brisanter Fund bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen München. Am Freitagvormittag sind im Terminal 1 elf scharfe Patronen sichergestellt worden.

Die Polizei berichtet von einem Einsatz, bei dem alle staunten. Zuerst, so Sprecher Harald Lindacher, staunten die Kontrolleure, was sie aus dem Handgepäck eines Nigerianers beförderten. Elf Schuss Munition ließen alle Alarmglocken schrillen. Danach staunte die Polizei darüber, dass der Reisende gar keine Erlaubnis für seine potenziell tödlichen Begleiter vorzeigen konnte. Deswegen wurde der 55-Jährige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt, Am Schluss staunte der Nigerianer selbst. Denn die Fluggesellschaft eröffnete ihm, einen solchen Passagier lieber nicht mitzunehmen. Die Patronen wurden umgehend sichergestellt. Das wiederum war überhaupt nicht erstaunlich.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltmeister an der Passkontrolle
Aus der Bob- oder Rodelbahn direkt an die Passkontrolle: Zehn Wintersportler der Bundespolizei-Sportschule versehen derzeit ihren Dienst am Flughafen.
Weltmeister an der Passkontrolle
„In der Abgaswolke des Flughafens“
Im Herzen des Flughafens, im München Airport Center (MAC), hat die Organisation Plane Stupid gegen die Ultrafeinstaubbelastung protestiert, die vom Luftverkehr ausgeht …
„In der Abgaswolke des Flughafens“
Flughafen-Kapelle in neuem Glanz
Nach sechswöchiger sanierungsbedinger Schließung ist die Kapelle im Flughafen wieder zugänglich. Es ist viel passiert: 
Flughafen-Kapelle in neuem Glanz
Abgestürztes Flugzeugteil: 20 Sekunden verhinderten die Katastrophe
Das war knapp: Das Flugzeugteil, das am Freitag im Landkreis Erding in ein Feld stürzte, hat nur haarscharf Häuser verfehlt. Das zeigen Berechnungen von Flugdaten des …
Abgestürztes Flugzeugteil: 20 Sekunden verhinderten die Katastrophe

Kommentare