+
Die toten Ziervögel hatte die Mexikanerin im Reisegepäck.

Notversorgung für Vögel

Tiere in Pappkartons gepfercht: Zoll findet 28 geschmuggelte Ziervögel in Reisegepäck

28 Ziervögel wollte eine 29-Jährige aus Mexiko mit nach München bringen. Die Tiere wurden unter katastrophalen Bedingungen transportiert.

München - Eine 29-jährige Frau aus Mexiko hat am Münchner Flughafen versucht, 28 Ziervögel in einer Reisetasche einzuschmuggeln. Die Vögel waren in sechs Pappkartons gepfercht, wie Marie Müller vom Hauptzollamt München am Freitag mitteilte. Als die Beamten bei einer Kontrolle am Gepäckband die Tiere fanden, waren sechs von ihnen bereits tot. Weitere sieben Vögel überlebten trotz einer Notversorgung durch den Tierarzt die Strapazen des Transports nicht. „Die Ziervögel mit ihrem normalerweise bunten Gefieder waren mutmaßlich für den Verkauf in Deutschland gedacht“, sagte Müller. Gegen die 29-Jährige wurde nach dem Vorfall vom Sonntag Anzeige wegen Tierquälerei erstattet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus der Sonne in den Knast: Münchner kehrt aus Karibik-Urlaub heim - dann klicken die Handschellen
Es ist dieser Moment, wenn zwei Wochen Erholung auf einen Schlag futsch sind. Dieses Gefühl kennt seit Dienstag auch ein 34-Jähriger, der Weihnachten und den …
Aus der Sonne in den Knast: Münchner kehrt aus Karibik-Urlaub heim - dann klicken die Handschellen
Frau landet mit Privatjet am Flughafen München - beim Aussteigen steht die Polizei schon bereit
Erst mal Schluss mit Luxus war am Montag für eine 25 Jahre alte Kroatin, die mit dem Privatjet am Münchner Flughafen eingeschwebt war. Die Bundespolizei hat sie …
Frau landet mit Privatjet am Flughafen München - beim Aussteigen steht die Polizei schon bereit
Trubel am Flughafen München: Etwa 100 Flüge fallen aus
Chaos am Dienstag: Die Sicherheitsmitarbeiter am Münchner Flughafen legen die Arbeit nieder. Für Fluggäste heißt das: Etwa 100 Flüge fallen aus – und Verspätungen sind …
Trubel am Flughafen München: Etwa 100 Flüge fallen aus
US-Amerikaner rastet am Flughafen München aus - Bundespolizei greift ein
Ein 61-Jähriger hat am Flughafen München für große Aufregung gesorgt. Vor allem seine unflätigen Äußerungen dürften ihm zum Verhängnis werden.
US-Amerikaner rastet am Flughafen München aus - Bundespolizei greift ein

Kommentare