Türke flippt auf Wache aus

Betrunkener: Randale nach der Landung

  • schließen

Erheblich über den Durst getrunken hat am Sonntag ein türkischer Passagier entweder vor oder während des Fluges. In diesem Zustand löste er nach der Landung am Flughafen München einen Einsatz der Bundespolizei aus.

Flughafen - Bundespolizei-Sprecher Albert Poerschke berichtet, dass die Fahne des Mannes bereits der Beamtin bei der Einreise-Passkontrolle aufgefallen sei. Der Türke wollte zudem nicht von einer Frau kontrolliert werden. Er zeigte sich derart unkooperativ, dass der 30-Jährige mit auf die Wache musste. Dort wurde er zunehmend aggressiver und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Schließlich, so Poerschke weiter, musste er gefesselt werden. Dabei renkte er einem Beamten die Schulter aus. Dieser musste im Krankenhaus behandelt werden. Genutzt hat dem betrunkenen Passagier nicht: Neben einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands wurde noch eine Blutentnahme richterlich angeordnet und dem Mann die Einreise verweigert. Am Montag muss er wieder zurück nach Istanbul fliegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener fliegt aus Flieger
Wer betrunken und aggressiv von einem Flug ausgeschlossen wird, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz. Das gilt auch für den Partner, wenn er mit aussteigt. Dieses …
Betrunkener fliegt aus Flieger
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Einer aufmerksamen 32-Jährigen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht am Sonntag rasch aufgeklärt werden konnte.
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Reihenweise Telefonsünder am Steuer
Die Flughafenpolizei hat ein Auge  auf Telefonierer am Steuer. Das Gesetz scheint für viele nicht zu gelten
Reihenweise Telefonsünder am Steuer

Kommentare