Flucht am Flughafen

Zeugen Jehovas auf der Flucht

  • schließen

Flughafen – Zwei Angehörige der Zeugen Jehovas haben am Montagvormittag am Münchner Flughafen um Asyl gebeten.

Der 35-Jährige und seine Gattin (32) hatten einen Flug von Moskau nach Belgrad gebucht. Doch bei der Zwischenlandung im Moos beendeten die Kasachen den Trip. Sie sprachen einen Bundespolizisten an und hielten ihm ein Smartphone unter die Nase – mit dem Asylgesuch, weil sie zu Hause aufgrund ihres Glaubens und des Missionierens verfolgt würden. Das Paar wurde den Flüchtlingsbehörden überstellt.  

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener fliegt aus Flieger
Wer betrunken und aggressiv von einem Flug ausgeschlossen wird, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz. Das gilt auch für den Partner, wenn er mit aussteigt. Dieses …
Betrunkener fliegt aus Flieger
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Einer aufmerksamen 32-Jährigen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht am Sonntag rasch aufgeklärt werden konnte.
Ebersbergerin haut nach Parkrempler ab
Reihenweise Telefonsünder am Steuer
Die Flughafenpolizei hat ein Auge  auf Telefonierer am Steuer. Das Gesetz scheint für viele nicht zu gelten
Reihenweise Telefonsünder am Steuer

Kommentare