SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 
+
Prämierte Hunde und ihre Führer (v. l.): Rainer Waldmann zusammen mit Athos, Flughafen-Zollchef Manfred Hofmann sowie Fabian Dantscher mit Nando. 

Zoll am Flughafen

Gutes Näschen: Ehrung für Athos und Nando

Zum wiederholten Male haben die Rauschgiftspürhunde des Zolls ihre gute Nase unter Beweis gestellt.

Flughafen Für das Auffinden von Rauschgift in mehreren Fällen am Münchner Flughafen wurden Athos und Nando mit einer Ehrenplakette des Deutschen-Schäferhund-Verbandes für ihren erfolgreichen Einsatz ausgezeichnet. Als Anerkennung erhielten die Hundeführer Rainer Waldmann und Fabian Dantscher eine Urkunde, denn nur im Team können die Rauschgiftspürhunde so erfolgreich arbeiten.

Der Leiter der Kontrolleinheiten des Zolls am Flughafen München, Manfred Hofmann, gratulierte den beiden Hundeführern. „Nur die enge Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier führt zu solch effektiven Ergebnissen“, so Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München.

Derzeit verrichten 16 Rauschgiftspürhunde ihren Dienst am Airport. 

Lesen Sie hier: Ein Regenschirm als Schusswaffe: Die Geheimnisse des Zollfahndungsamts München   

Werden Sie Fan unserer Facebookseite „Mein Flughafen München“.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britin verschwindet am Flughafen München - erst ihr Koffer bringt die Polizei auf die richtige Spur
Kurios ist ein Einsatz, den die Bundespolizei am Sonntag am Flughafen hatte. Ein herrenloses Gepäckstück brachte die Beamten auf die Spur einer verschollenen Britin.
Britin verschwindet am Flughafen München - erst ihr Koffer bringt die Polizei auf die richtige Spur
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 
Münchner Zöllner haben einen Reisenden aus Vietnam gestoppt, der seine Bekannten mit ganz besonderen Gaben überraschen wollte.
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.