+
Konfisziert: Hautbleich-Cremes mit brisanten Inhaltsstoffen.

Zoll am Münchner Flughafen

Gefährliche Cremes sichergestellt

  • schließen

Einen brisanten Fund hat der Zoll am Münchner Flughafen gemacht. Die Beamten beschlagnahmten sieben Taschen, in denen sich Cremes mit in Europa verbotenen Inhaltsstoffen befand.

Flughafen - Auch der Transport an sich war alles andere als seriös. Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München, berichtet, dass die Taschen aus Togo nachgesandt worden waren. Ihre Registrierung führte zu einer Mutter mit ihrem sechsjährigen Kind, die in die Bundesrepublik eingereis waren. Seltsam: Die Zollerklärungen waren auf das Kind ausgestellt. „In den Taschen befanden sich große Mengen Aufhellercremes, unter anderem mit dem Inhaltsstoff Hydrochinon. Die Verwendung dieses Stoffes zur Hautbleichung ist europaweit verboten. Es gibt Hinweise darauf, dass die Substanz neben Hautschäden auch Krebs auslösen kann“, berichtet Müller. Der Zoll leitete gegen die Mutter ein Strafverfahren ein. Die Waren wurden sichergestellt und werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Flughafen: Münchner macht kuriose Entdeckung an der Sandwich-Theke
Ob ausländische Besucher da zugeschlagen haben? Am Münchner Flughafen sorgte ein kurioses Schild an einer Sandwich-Theke für Erheiterung.
Am Flughafen: Münchner macht kuriose Entdeckung an der Sandwich-Theke
Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen
Es gab keine feierliche Eröffnung, weder Sekt noch Häppchen wurden gereicht. Still und heimlich ist die Abschiebehaft am Münchner Flughafen in Betrieb gegangen.
Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen

Kommentare