Neu im Amt: Manuela Auinger hatte Frank Bandle (Mitte) im Beisein von Bürgermeister Franz Heilmeier für das Amt des Sportbeiratsvorsitzenden vorgeschlagen. Foto: Fischer

Ab 2017 werden wieder Sportler geehrt

Neufahrn - Es soll endlich wieder eine Sportlerehrung geben. Mit klaren Kriterien und einem Anforderungsprofil - nach gut 30 Jahren. Das hat man jetzt im Neufahrner Sportbeirat beschlossen.

Das Tempo im Sportbeirat konnte sich sehen lassen. Nicht einmal eine halbe Stunde benötigten Sportreferentin Manuela Auinger und ihr Gremium am Donnerstag, um mit Frank Bandle vom TSV Neufahrn einen neuen stellvertretenden Sportbeiratsvorsitzenden zu wählen, die aktuelle Situation der Hallennutzung zu besprechen und besagte Sportlerehrung klar zu machen.

Bandle trat, wie schon beim TSV, auch im Sportbeirat nun die Nachfolge des TSV-Vorsitzenden Jakob Nagl an. Bei der Hallennutzung ging es Auinger vor allem darum, dass es künftig eine Pauschale geben soll für die Fußballvereine, die dort Turniere veranstalten. Die Nutzung der Käthe-Winkelmann-Halle kostet Geld. Stundenmäßig abzurechnen, wie das in der Vergangenheit der Fall gewesen sei, erscheine ihr aber zu aufwendig, wie Auinger deutlich machte. Außerdem seien die Stunden nicht immer nachvollziehbar. Eine Summe für die Pauschale nannte sie auch: Demnach wäre „ein Kostenansatz von 500 Euro“ denkbar. Die Termine für die besagten Turniere stehen noch nicht fest. Das gelte es noch alles durchzusprechen mit den Vereinen, erklärte die Sportreferentin.

Es könnte ja einen Weltmeister geben. Vielleicht einen in einer Randsportart. Auch der käme dann selbstverständlich in Frage, wenn es etwa Ende März so weit ist und es in Neufahrn nach gut 30 Jahren Pause wieder eine Sportlerehrung geben wird. Ein Termin steht noch aus. Auinger schwebt allerdings ein Zeitpunkt nach dem Fasching und vor Ostern vor.

Als Vorbild für die benötigte Ehrensatzung soll das Prozedere in Freising dienen. Auch die alte Neufahrner Satzung, die noch aus Zeiten von Bürgermeister Gerhard Michels stammt, kann man laut Auinger heranziehen. Ansonsten stellt sie sich einen feierlichen Rahmen, eine Art Festakt vor. Die Vorschläge für die Sportlerehrung 2017 sollten bis Ende Januar eingehen. Gesammelt würden sie im Rathhaus. Als Vorlaufzeit für die Vereine, in der sie sich Gedanken darüber machen können, sind fünf bis sechs Wochen vorgesehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
450 Läufer schwitzen in der Hitze
Der Name ist neu, der Lauf keineswegs. So kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler in der Savoyer Au zusammen, um sich beim „Isar Run“ des Leichtathletik …
450 Läufer schwitzen in der Hitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.