Betrugsmasche

48.500-Euro-Köder: Hallbergmooser (45) beißt nicht an

Hallbergmoos - Zu abgezockt, um auf eine Telefon-Abzocke reinzufallen, war am Donnerstag ein 45-Jähriger aus Hallbergmoos. Er erstattete lieber Anzeige.

Der Mann erhielt gegen 10 Uhr einen Anruf von einem Berliner Informationsservice: Seine Ehefrau hätte bei einem Gewinnspiel mitgemacht und die stolze Summe von 48 500 Euro gewonnen, teilte ihm die weibliche Stimme am anderen Ende der Leitung mit. Der Haken an der Sache: Die Anruferin trug ihm laut Polizeibericht auf, vor der vermeintlichen Auszahlung eine anfallende Gebühr in Höhe von 900 Euro in Web-Gutscheinen eines namhaften Online-Versandhändlers zu entrichten. 

Der 45-Jähriger fiel jedoch nicht auf die Masche rein. Er erstattete lieber eine Betrugsanzeige bei der Neufahrner Polizei, die nun versucht, die Schwindler zu entlarven.

mlt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund büxt aus und irrt durch Moosburg: Wo steckt nur Tonic?
Quer durch Moosburg ist ein Schäferhundmischling geirrt, nachdem er in der Bonau entlaufen war. Nahe der Isar verliert sich die Spur. Seither suchen seine Herrchen …
Hund büxt aus und irrt durch Moosburg: Wo steckt nur Tonic?
Diese Bands spielen beim Freisinger Altstadtfest-Open-Air am 14. Juli
Die Bands für das Freisinger Altstadtfest stehen fest. Man setzt 2017 auf eine gesunde Mischung - und wartet mit bunten Bands auf.
Diese Bands spielen beim Freisinger Altstadtfest-Open-Air am 14. Juli
Der Synthie-Pop lebt
Mit den Synthie-Pop-Helden von Alphaville aus Münster erreichte das Uferlos-Festival am Sonntag einen würdigen Abschluss. Es war ein begeisternder Ausflug in die …
Der Synthie-Pop lebt
Nördliche Ortsteile müssen sich gedulden
Das bayerische Breitband-Förderprogramm zum Ausbau des „Schnellen Internet“ kommt laut einschlägigen Informationen aus der Politik zügig voran. Allerdings: So schnell …
Nördliche Ortsteile müssen sich gedulden

Kommentare