Abseits: Runder Tisch macht Hoffnung - „kooperative Ergebnisse“

Stadt und Abseits-Verein arbeiten nun zusammen an einer Lösung für das Abseits. Der Runde Tisch brachte nun neue Hoffnung.

Freising – Der von Birgit Mooser-Niefanger (FSM) angeregte „runde Tisch“ hat aus Sicht des Abseitsvereins etwas gebracht. In einer Runde mit Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Vertretern der Stadtverwaltung und des Vereins sowie Fraktionsvorsitzenden verschiedener Parteien fand vergangene Woche ein Treffen statt, das wieder mehr Hoffnung macht auf die Rettung der seit knapp zwei Jahren geschlossenen Neustifter Kult-Kneipe. Die war zuletzt, nach einem Gutachten, wonach man von einer 3,9 Millionen Euro teuren Sanierung ausgehen musste, etwas geschwunden.

„Das Gespräch war konstruktiv und zielorientiert“, teilte der Abseitsvereinsvorsitzende Norbert Bürger jetzt mit. Demzufolge habe man die partnerschaftliche Begutachtung von Problemstellen am Abseits-Gebäude durch Mitglieder der Stadtverwaltung und des Hochbauamts, Experten des Vereins und insbesondere unter Hinzuziehung externer Experten vereinbart – vorbehaltlich der Zustimmung des Eigentümers, wie Bürger einschränkt. Verdeckte Mängel sollen aufgespürt, unerwartete Kosten im Zuge der Instandhaltung bestenfalls ausgeschlossen werden. Somit erhielten sowohl die Stadt, als auch der Verein „ein hohes Maß an Planungssicherheit“, wie es heißt. Das ist aber noch nicht alles. Die Kämmerei ist Bürger zufolge dabei, „inhaltliche Grundzüge des angestrebten Erbbaurechtsvertrages“ auszuarbeiten. Bürgers positive Bilanz: „Wir freuen uns über die kooperativen Ergebnisse.“

Alexander Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Weit über die Landkreis-Grenzen hinaus bekannt sind Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten. Kürzlich hatten die Musiker Auftritte in Singapur und Beirut. In …
Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bei einem Spaziergang durch die Amperauen hat ein Passant 24 tote Hühner entdeckt. Sowohl Täter als auch Todesursache geben der Polizei Rätsel auf.
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Die Arbeiten zur Erneuerung der A 92 verlaufen plangemäß. Aktuell wird die Fahrbahn in Richtung Deggendorf saniert – wobei alle vier Spuren in einer verengten …
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte
Die Wirtschaft in der Region München bleibt bester Stimmung. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage für die Stadt München und die Landkreise Dachau, …
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.