+

Zerkarien gefunden

Achtung, Juckreiz: Stadt rät vom Baden im Pullinger Weiher ab

Sogenannte Zerkarien treten derzeit im Pullinger Weiher auf. Die Stadt Freising warnt daher davor, momentan dort Baden zu gehen.

Freising - Laut Berichten aus der Bevölkerung ist es in Einzelfällen im Anschluss an ein Bad in den Pullinger Seen zu Hautfärbungen verbunden mit Juckreiz gekommen. Wie eine sofort veranlasste Untersuchung erbracht hat, handelt es sich um sogenannte Zerkarien, die durch Ausscheidungen von Wasservögeln verursacht werden. Die Stadt Freising warnt daher in Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt vor dem Auftreten einer besonderen Hauterkrankung, die beim Baden in den Pullinger Seen auftreten kann. 

Bei den Pullinger Seen handelt es sich um Naturgewässer, daher kann nicht sicher ausgeschlossen werden, dass sich im Wasser Krankheitserreger befinden und es daher zu Erkrankungen kommen kann. Aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes rät die Stadt Freising momentan vom Baden im Pullinger ab. Im dortigen Naherholungsgebiet wurden Warnhinweise angebracht.

Zum Glück gibt‘s ja schöne Alternativen - eine Auswahl von 17 Badeseen in und um München finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare