ADFC-Radler werden immer mehr

Neufahrn - Bei der Weihnachtsfeier des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) in Neufahrn ging es hoch her. Alleinunterhalter DJ Soft Egg alias Frank Hülbrock versetzte die Radler in Stimmung. Noch dazu nahm Vorsitzender Dirks-Birker Hasse den Wanderpokal für den größten Mitgliederzuwachs im gesamten Bundesgebiet in Empfang.

Der ADFC im Landkreis und speziell in Neufahrn kann laut Hasse auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Kreisverband Freising hat am Ende sogar den Wanderpokal für den größten Mitgliederzuwachs in Deutschland gewonnen.

Bei der Weihnachtsfeier im Hotel Maisberger führte Hasse dies hauptsächlich auf den Anstieg in Neufahrn zurück. Waren es im vergangenen Jahr noch 53 passionierte Radfahrer gewesen, die dem eingetragenen Verein angehörten, so zählte man in diesem Jahr 127 Mitglieder.

Damit hatte der Kreisverband Freising dem Vorjahres-Sieger aus Erding und weit aus größeren Konkurrenten wie Dresden den Rang abgelaufen, respektive abgefahren. Eine derart massive prozentuale Steigerung von 28,5 Prozent hatte bundesweit heuer niemand aufzuweisen. „Dieser Zuwachs ist eindeutig auch ein Beweis dafür, dass das Radfahren immer attraktiver wird und die Neufahrner bei ihren Touren viel dafür tun, dass das Interesse weiter wächst“, hieß es in einer Erklärung von Hasse.

Der Neufahrner Vorsitzende konnte auf 61 geplante Radtouren verweisen, von denen man lediglich vier wegen schlechtem Wetter absagen haben müssen. Bei diesen Touren sind insgesamt 2603 Kilometer zurückgelegt worden. Es nahmen weit über 1000 Radfahrer teil.

Ganz so viele Gäste zählte man bei den Feierlichkeiten nicht. Aber die Tische im Saal neben dem großen Tagungsraum waren bis auf den letzten Platz besetzt. Die ADFC-Mitglieder bekamen einiges geboten. Zum einen erhielt Hasse aus den Händen des Vize-ADFC-Landesvorsitzenden, Martin Jobst, den einst in Bremen - daher die Stadtmusikanten - erstmals verliehenen Wanderpokal. Zum anderen sorgte DJ Soft Egg mit seinen Ständchen für eine ausgelassene Atmosphäre im ganzen Saal.

„Dirks-Birkerlein, musst nicht traurig sein“, tönte der Alleinunterhalter - und sofort begannen die Mitglieder an ihren Tischen zu schunkeln und begeistert mitzusingen. Sehr zur Freude ihres „Oberradlers“, der Anspielungen auf seine Person mit ausreichend Humor nahm. Das konnte er auch. Zumal es Lob von allen Seiten für ihn und sein Organisationstalent gab. Im Übrigen auch von einem anderen besonderen Gast: Neufahrns Gemeindechef Franz Heilmeier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Unten lagen die Sonnenanbeter und genossen den Tag, oben beteten die Gäste und genossen den Anblick. Die Galerie der Brückenheiligen auf der Korbiniansbrücke bekam am …
Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Wenig Geld, kaum Möglichkeiten: Das Bild des Erziehers in der Öffentlichkeit ist nicht das Beste. Doch vieles hat sich geändert – und mit einem Abschluss an der …
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen

Kommentare