+
Goldmedaillen gab es von Rupert Popp für Werner Bachl, Siegfried Fritsch, Maria Westermeier, Klaus Gehrig, Irmgard Geipel, Hendryk Rusin und Maren Armer (v. l.).

Empfang der Vereine in Allerhausen    

Verdiente Medaillenflut

Sie waren 30 von rund 15 Millionen in Deutschland: „Ehrenamtler“, wie Allershausens Bürgermeister Rupert Popp all diejenigen begrüßte, die am Sonntag für ihr freiwilliges Engagement ausgezeichnet wurden.

Allershausen – „Ehre, wem Ehre gebührt“, zitierte Rathauschef Rupert Popp Goethe und Faust I. Gemünzt war das Zitat auf die Frauen und Männer, die am Sonntag beim 17. Empfang der Vereine in Allershausen mit Urkunden und Medaillen gewürdigt wurden. In ganz unterschiedlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens würden die ehrenamtlich Tätigen einen „wertvollen Beitrag“ leisten, so Popp. Der Abend solle „ein deutliches Ausrufezeichen“ hinter das Wort „Danke“ setzen. Denn: „Wir wissen, was wir an Ihnen haben, wir wissen auch, was wir Ihnen schulden.“

Gewürdigt wurden auch besondere sportliche Erfolge – nämlich Andreas Nieder (Gaumeister Luftpistole Junioren B), Klaus Debes (Gaumeister Kleinkalibergewehr 50 Meter) und Reimund Seibert (Gaumeister Luftgewehr Auflage Seniorenklasse), alle vom Schützenverein Diana. Urkunden gab’s auch für die Jugendmannschaft des TTC Allershausen, die in die 2. Jugendkreisliga aufgestiegen war, und für die Baseballer des TSV Allershausen, die 2017 sowohl Bayerischer als auch Deutscher Indoor-Meister geworden waren.

Für zehn Jahre ununterbrochenes Wirken im Ehrenamt bekamen folgende Personen die Medaille in Bronze überreicht: Sabine Barth-Öttl, Margaretha Schedlbauer, Celina Waldau (alle Arbeitskreis Bücherei), Andreas Glück, Stephan Schreiber (beide FFW Allershausen), Anton Geil (Schützenverein Diana), Josef Kißlinger, Andrea Nieder, Maximilian Schmid (alle Schützenverein Hubertus), Johann Pfleger (VdK Ortsverband), Josefa Heigl, Christa Neumayer, Max Raith (alle Verein für Gartenbau) und Jens Gorgel (Volksfestgesellschaft Allershausen).

Für 15 Jahre Ehrenamt gab es Medaillen in Silber für Claudia Wurzinger (Arbeitskreis Bücherei), Dieter Anneser (Maibaumfreunde Tünzhausen und Verein für Gartenbau), Alexander Nieder, Franz Widmann (beide Schützenverein Hubertus), Annemarie Dietz (TSV Allershausen), Emma Bacher, Werner Batoja, Markus Neumayer und Peter Sgoff (alle Volksfestgesellschaft).

Die Goldmedaille für 20 Jahre und mehr im Ehrenamt verdient haben sich Klaus Gehrig (Katholisches Pfarramt Allershausen), Irmgard Geipel (Schützenverein Hubertus), Siegfried Fritsch, Hendryk Rusin (beide TSV Allershausen) und Maria Westermeier (Volksfestgesellschaft). Maren Armer und Werner Bachl (beide Johanniter Unfallhilfe) setzen sich sogar schon 25 beziehungsweise 35 Jahre lang ehrenamtlich für die Mitmenschen ein. Ehre, wem Ehre gebührt eben.

Andreas Beschorner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein
Frauen, die sich keine Verhütung leisten können, bekommen Hilfe vom Landkreis Freising. Sie können beantragen, dass die Kosten für ihre Verhütungsmittel übernommen …
Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein
Warum werden die Hendl auf dem Freisinger Volksfest so teuer, Herr Tauscher?
Beim 89. Freisinger Volksfest kostet das halbe Hendl 8,90 Euro – ein Euro mehr als 2017. Auch die Maß ist teurer. Wir fragten bei Festwirt Ludwig Tauscher nach.
Warum werden die Hendl auf dem Freisinger Volksfest so teuer, Herr Tauscher?
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Freisinger Angerstraße hat in der Nacht auf Freitag Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Rausch hatte ein Mann den …
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
Weil er eine vermeintliche Tellermine gesehen hatte, hat ein Freisinger am Donnerstag die Polizei alarmiert. Die Beamten gaben jedoch Entwarnung.
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.