+
Zu einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Lastwagen kam es auf der A9.

Hubschrauber im Einsatz

Massenkarambolage auf A9: Fünf Lkw krachen ineinander - Massiver Stau

  • schließen

Auf der A9 hat es am Donnerstagmittag gekracht: Fünf Lkw sind in den Unfall verwickelt. Die Bergung der Fahrzeuge läuft. Autofahrer müssen mit Stauungen rechnen.

  • Auf der A9 bei Allershausen hat sich ein folgenschwerer Unfall ereignet. 
  • Fünf Lkw prallten aufeinander.
  • Die Bergung läuft, der Verkehr staut sich.

Update, 17.56 Uhr: Wie die Verkehrspolizei Freising informiert, liegt der Gesamtschaden nach dem folgenschweren Unfall auf der A9 bei etwa 100.000 Euro. Die Fahrbahn konnte erst gegen 17.15 abschließend geräumt werden. 

Allershausen - Folgenschwerer Unfall auf der A9 Richtung Nürnberg: Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei mussten am Donnerstag (30.1.) gegen 12 Uhr zwei Sattelzüge verkehrsbedingt auf der rechten Fahrspur anhalten. Ein nachfolgender Lkw mit 7,5 Tonnen sowie zwei weitere 40-Tonner-Sattelzüge prallten dann in die stehenden Sattelzüge. Wer auffuhr, beziehungsweise aufgeschoben wurde, ist momentan Bestandteil der Ermittlungen. Durch den Zusammenstoß wurde ein Lkw-Fahrer schwer und zwei weitere mittelschwer verletzt. Zwei Fahrer blieben unverletzt.

Lesen Sie auch: Entsetzlicher Unfall: Junger Münchner stirbt - Totale Sperre der A9

Unfall auf A9: Lkws krachen ineinander - Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Damit zwei Rettungshubschrauber landen konnten, wurde die Autobahn für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Danach konnte der Verkehr auf der linken Fahrspur freigegeben werden. Weil Motoröl ausgelaufen war, musste das Wasserwirtschaftsamt verständigt werden, da eine Verunreinigung des Grundwassers nicht auszuschließen war. 

Die A9 musste aufgrund des Zusammenstoßes für eine Stunde komplett gesperrt werden.

Neues Newsletter-Angebot

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Bergung auf A9 Richtung Nürnberg läuft - massive Stauungen

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens staut es sich immer noch bis zum Kreuz Neufahrn zurück. Verkehrslenkungsmaßnahmen sind eingeleitet. Es wird empfohlen, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Die Abschleppfirmen sind bereits vor Ort und haben mit der Bergung begonnen, die geschätzt noch eine Stunde dauern wird. Der Verkehr fließt mittlerweile zweispurig an der Unfallstelle vorbei. 

Erst am Dienstag ereignete sich ebenfalls auf der A9 bei Allershausen ein Unfall mit Gefahrgut: Die Autobahn musste stundenlang gesperrt werden.

Zu einem tödlichen Unfall auf der A9 kam es außerdem kürzlich, als ein Kleinlaster in einen Sattelzug raste. Ums Leben kam ein 24-Jähriger.

In Bayern ist ein 21 Jahre alter Autofahrer aus Fürstenfeldbruck  am Donnerstagmorgen zwischen Unterbrunn und Oberbrunn ums Leben gekommen. Er prallte gegen einen Baum.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zollings CSU-Bürgermeisterkandidat Markus Staudt möchte ein lösungsorientiertes Miteinander
Markus Staudt steigt in Zolling für die CSU in den Ring. Im Interview spricht er über das Bürgerhaus, seine Lieblingsplätze und darüber, wieso Kinder ihm ihre Stimme …
Zollings CSU-Bürgermeisterkandidat Markus Staudt möchte ein lösungsorientiertes Miteinander
ÜWG-Bürgermeisterkandidat Georg Völkl möchte in Zolling neuralgische Stellen beseitigen
Er sitzt fest im Gemeinderatssattel und kandidiert bereits zum zweiten Mal als Bürgermeister: Georg Völkl (ÜWG). Im Interview spricht er über seine Visionen für Zolling. 
ÜWG-Bürgermeisterkandidat Georg Völkl möchte in Zolling neuralgische Stellen beseitigen
UBZ-Bürgermeisterkandidat Helmut Priller möchte in Zolling Wohnraum schaffen
Helmut Priller möchte in Zolling der neue UBZ-BÜrgermeister werden. Im Interview spricht er über bezahlbaren Wohnraum, das Bürgerhaus und die schönen Ecken Zollings. 
UBZ-Bürgermeisterkandidat Helmut Priller möchte in Zolling Wohnraum schaffen
Landratskandidat Helmut Petz (FW) will Siedlungsdruck bekämpfen, um Heimat zu bewahren
Helmut Petz (FW) will der Freisinger Landrat werden. Im Interview spricht er über seine Vorhaben und darüber, was ihn am Landkreis stört.
Landratskandidat Helmut Petz (FW) will Siedlungsdruck bekämpfen, um Heimat zu bewahren

Kommentare