+
Spaziergang auf der Autobahn: Autofahrer trauten sich auf die Straße, weil die A 9 in Richtung Nürnberg komplett, in Richtung München die linke Spur gesperrt war. Der Stau zog sich über zehn Kilometer.

Stau auf Autobahn

A9 bei Allershausen stundenlang gesperrt: Chemikalien-Transporter in Unfall verwickelt

  • schließen

Auf der A9 bei Allershausen ist es zu einem Unfall gekommen, an dem zwei Lastwagen beteiligt sind. Die Autobahn ist in Richtung Nürnberg derzeit komplett gesperrt.

Der folgenschwere Unfall ereignete sich gegen 11.55 Uhr auf der A9 Richtung Nürnberg - zirka zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Allershausen. Wie die Verkehrspolizei Freising mitteilte, musste ein 60-jähriger Kraftfahrer (Kreis Dillingen) mit seinem Hängerzug auf nasser Fahrbahn abbremsen. Dies bemerkte ein rumänischer Berufskraftfahrer (46) mit Wohnsitz in Italien zu spät und krachte mit seinem 40-Tonnen-Silo-Zug in den Lkw. Geladen hatte der 46-Jährige  kontaminiertes Löschpulver. Durch den Aufprall stürzte der Anhänger des Lasters um. Er blockiert immer noch die rechte  und mittlere Fahrspur.

Nichts geht mehr auf der A 9 in Richtung Nürnberg: Ein 40Tonnen-Silo-Zug krachte am Mittwoch bei Allershausen in einen vor ihm fahrenden Lkw. Aufgrund des Aufpralls kippte der Anhänger des Lasters um.

Der Sattelzug kam auf der linken Fahrspur und in der Mittelleitplanke zum Stehen. Dessen Fahrer wurde, soweit bekannt, leicht verletzt. Die Fahrbahn ist mit zirka 100 Liter ausgelaufenen Diesel kontaminiert worden und musste von einer Spezialfirma gereinigt werden. Das Wasserwirtschaftsamt richtete eine Grundwassersicherung ein. Glück im Unglück: Der Silo-Auflieger wurde nicht beschädigt, sodass auch kein Gefahrgut austrat.

Lesen Sie auch: Entsetzlicher Unfall: Junger Münchner stirbt - Totale Sperre der A9

Neues Newsletter-Angebot

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Autobahn in Richtung Nürnberg komplett gesperrt

Um die Rettungskräfte und andere Verkehrsteilnehmer zu schützen, wurde die Autobahn in Richtung Nürnberg vorsorglich komplett gesperrt, zusätzlich wurde in Richtung München die linke Fahrspur gesperrt. Dreieinhalb Stunden später konnte zumindest der Seitenstreifen für den Verkehr freigegeben werden. Erst gegen 19 Uhr war die Bergung des Lkw-Anhängers abgeschlossen, sodass die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Der Stau belief sich zeitweise auf knapp 20 Kilometer.

Lesen Sie auch: Schulbus in Unfall involviert - Fahrerin erleidet Schock. „Ich war noch nie so aufgeregt“: Zollingerin (18) singt heute bei DSDS. Alltagskunde im Unterricht: Expertin erklärt, was Gymnasien von Mittelschulen lernen können.

Schon wieder kam es zu einem schweren Unfall auf der A9, als fünf Lkws einander krachten. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zollings CSU-Bürgermeisterkandidat Markus Staudt möchte ein lösungsorientiertes Miteinander
Markus Staudt steigt in Zolling für die CSU in den Ring. Im Interview spricht er über das Bürgerhaus, seine Lieblingsplätze und darüber, wieso Kinder ihm ihre Stimme …
Zollings CSU-Bürgermeisterkandidat Markus Staudt möchte ein lösungsorientiertes Miteinander
ÜWG-Bürgermeisterkandidat Georg Völkl möchte in Zolling neuralgische Stellen beseitigen
Er sitzt fest im Gemeinderatssattel und kandidiert bereits zum zweiten Mal als Bürgermeister: Georg Völkl (ÜWG). Im Interview spricht er über seine Visionen für Zolling. 
ÜWG-Bürgermeisterkandidat Georg Völkl möchte in Zolling neuralgische Stellen beseitigen
UBZ-Bürgermeisterkandidat Helmut Priller möchte in Zolling Wohnraum schaffen
Helmut Priller möchte in Zolling der neue UBZ-BÜrgermeister werden. Im Interview spricht er über bezahlbaren Wohnraum, das Bürgerhaus und die schönen Ecken Zollings. 
UBZ-Bürgermeisterkandidat Helmut Priller möchte in Zolling Wohnraum schaffen
Landratskandidat Helmut Petz (FW) will Siedlungsdruck bekämpfen, um Heimat zu bewahren
Helmut Petz (FW) will der Freisinger Landrat werden. Im Interview spricht er über seine Vorhaben und darüber, was ihn am Landkreis stört.
Landratskandidat Helmut Petz (FW) will Siedlungsdruck bekämpfen, um Heimat zu bewahren

Kommentare