Sind längst noch nicht flächendeckend in Betrieb: Luftfiltergeräte – hier eine Anlage im Fachraum einer Schule.
+
Ab September soll die Grund- und Mittelschule Allershausen mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet sein.

Bestellung bis zum 30. Juli

Vorreiter im Landkreis: Allershausen kauft Luftfiltergeräte für Schule und Kindergarten

  • Andrea Beschorner
    VonAndrea Beschorner
    schließen

Die Gemeinde ist hier eindeutig der Vorreiter im Landkreis Freising: Allershausen wird spätestens zum Monatsende Luftreinigungsgeräte bestellen: für die Grund- und Mittelschule ebenso wie für den Gemeindekindergarten.

Allershausen – Es war eine Willenserklärung des Gemeinderats Allershausen in der vorvergangenen Sitzung, die Sache mit den Luftfilteranlagen für die Grund- und Mittelschule schnellstmöglich in Angriff zu nehmen. Und das hat Bürgermeister Martin Vaas wörtlich genommen, ist sofort aktiv geworden und hatte in der jüngsten Sitzung nun gute Nachrichten. Direkt nach der Sitzung habe er mit einer in Allershausen ansässigen Firma Kontakt aufgenommen, die habe bereits sechs Geräte für einen Probebetrieb an der Schule aufgestellt. Angst davor, staatliche Zuschüsse durch einen Schnellschuss zu gefährden, hat Vaas dabei nicht. „Es ist inzwischen in einer Richtlinie ganz klar formuliert, welche Geräte zugelassen und förderfähig sind.“ Und daran habe er sich orientiert.

Wie viele Geräte für die Grund- und Mittelschule konkret nötig sind, werde im Moment eruiert. Was die Gemeinde auch gleich in Angriff nimmt, sind Luftfiltergeräte für den Gemeindekindergarten. Denn auch dafür ist die Kommune Sachaufwandsträger, und da man auch die Kleinsten schützen möchte, werde auch die gemeindliche Kinderbetreuungseinrichtung mit solchen Geräten ausgestattet. Ob die Sachaufwandsträger der anderen Kindertageseinrichtungen nachziehen, das wisse Vaas aktuell nicht. In Bezug auf die Mittelschule könne die Gemeinde Allershausen keinen Alleingang machen. Hier ist noch das Okay der anderen Schulverbandsmitglieder nötig. Aber, wie Vaas betonte, habe er sich davor telefonisch den Segen seiner Bürgermeisterkollegen geholt, hat zudem zum 26. Juli noch eine Schulverbandssitzung einberufen, um das Ganze noch mit einem offiziellen Beschluss zu versehen. Danach werden Angebote eingeholt von zwei weiteren Firmen, dann wird der Auftrag vergeben. „Wenn wir bis zum 30. Juli bestellen, werden die Geräte bis zum Beginn des neuen Schuljahrs geliefert.“

Das pragmatische Vorgehen der Gemeinde Allershausen erklärt Vaas übrigens so: „Es ist von allen gewollt, es gibt Zuschüsse und für die Kinder hat es nur Vorteile – was soll ich da noch lange rumlamentieren.“

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare