+
Freunde moderner Baukunst können am kommenden Sonntag ein ausgefallenes Haus in Aiterbach begutachten.

„Architektouren“

Jenseits des Alltäglichen

  • schließen

Einblicke, die dem Betrachter sonst verborgen bleiben, bietet alljährlich die Aktion „Architektouren“.

Aiterbach – Einblicke, die dem Betrachter sonst verborgen bleiben, bietet alljährlich die Aktion „Architektouren“. Diese findet am kommenden Wochenende, 24. und 25. Juni statt und wird dafür sorgen, dass sich wieder zahllose Architekturfreunde auf den Weg machen, um im ganzen Freistaat Stadtplanungen, Freiraumgestaltungen, Innenarchitektur und neue Gebäude genauer unter die Lupe zu nehmen. So mancher wird dabei sicherlich die ein oder andere Anregung mit nach Hause nehmen – und vielleicht in den eigenen vier Wänden umsetzen.

Bereits zum 22. Mal finden heuer die „Architektouren“ der Bayerischen Architektenkammer statt, die die bayerische Version des bundesweiten „Tags der Architektur“ sind. Ziel der Aktion ist es, Bauherren und Planern eine Plattform für die Präsentation ihrer Projekte in einer breiten Öffentlichkeit zu bieten. Das diesjährige Motto lautet: „Architektur schafft Lebensqualität“.

Zu besichtigen ist am kommenden Sonntag auch ein Schmankerl im Ampertal: Ein Wohnhaus in Aiterbach, bei dem sich der Blick hinter die sonst verschlossenen Türen allemal lohnt. Es handelt sich dabei um ein ausgefallenes Objekt, das das Büro KPT Architekten aus Freising in den Jahren 2014 und 2015 an der Atterstraße realisiert hat. Bauherr und Eigentümer des Einfamilienhauses ist Michael Thalmair.

Das alles andere als alltägliche Bauwerk stellt einen Kontrast zu den Häusern in der Umgebung dar. Es ist aus Infraleichtbeton, Sichtbeton und Leichtbeton gefertigt, verfügt über eine Nutzfläche von 155 Quadratmetern und ist nach dem Energiestandard KfW 70 errichtet. Interessierte können es am Sonntag, 25. Juni, von 14 bis 16 Uhr begutachten und allerlei Details erfahren.

ah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
Gammelsdorf - Energisch, laut kämpferisch: So war der Auftritt von Joachim Herrmann in Gammelsdorf. Doch in einen Punkt gab sich der Bayerische Innenminister reumütig.
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Er beließ es nicht bei vollmundigen Bekundungen, sondern setzte seine Absicht, sein Leben zu ändern unter anderem mit einer Langzeittherapie in die Tat um. Das ersparte …
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Bemerkenswerter Einsatz
Einige Mitglieder des Arbeitskreises für Außen- und Sicherheitspolitik (ASP) der CSU Freising besuchten kürzlich das Bayerische Rote Kreuz. Der Zugführer der …
Bemerkenswerter Einsatz
46 Brummis und ihre Fahrer unter die Lupe genommen
Nachdem sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann an der neu eingerichteten Kontrollstelle für Lkw vor Ort ein Bild gemacht hatte (wir berichteten), legte die Polizei …
46 Brummis und ihre Fahrer unter die Lupe genommen

Kommentare