+
Fleißig, fleißig: Mit großem Eifer sammelten die Kinder die in den Äckern verstecken Kartoffeln auf – selbst der später einsetzende Regen konnte sie nicht stoppen.

Buntes Programm

Kartoffelfest in Allershausen: Jagd auf die tolle Knolle

  • schließen

Allershausen - Ein Tag für Groß und Klein, ein Tag voller Spiel und Spaß, ein Tag rund um die Kartoffel. Die Ampertaler Bulldogfreunde hatten nahe des Kieswerks zum 9. Kartoffelfest nach Allershausen geladen. Der Nachwuchs ließ sich beim Ernten von nichts und niemandem aufhalten.

Ob man sie nun die „tolle Knolle“ oder doch eher bairisch „Erdäpfe“ nennt, ist egal. Mit Kartoffeln lässt sich auf jeden Fall ein großes Fest auf die Beine stellen. Vor allem der Nachwuchs liebt es, die zuvor versteckten Kartoffeln aus den Ackerfurchen zu klauben, den Eltern stolz die Beute zu präsentieren und den Schatz mit nach Hause zu nehmen. Genau das nämlich ist alle Jahre wieder beim Kartoffelfest in Allershausen der zentrale Programmpunkt. Den Jagdtrieb der Kleinen konnte am Samstag auch der einsetzende Regen kaum bremsen: Selbst als die Erde immer feuchter und baaziger wurde, hielt das die eifrigen Kartoffelsammler nicht von ihrer Leidenschaft ab.

Kartoffelfest – diesen Namen hat sich die Veranstaltung auch bei ihrer neunten Auflage wirklich verdient. Denn das kulinarische Angebot in und vor dem Festzelt war durchaus auf die Kartoffel ausgerichtet – von Kartoffelspiralen bis zu Pommes. Freilich: Steckerlfisch und Steaksemmel durften auch nicht fehlen, hielten die Besucher ebenso bei Laune wie der Posaunenchor aus Oberallershausen.

Und es ging auch ein bisschen sportlich zu an jenem Samstag: Da war zunächst das allseits beliebte Biertragel-Stapeln. Welches Kind es, selbstverständlich mit Seilen an einem Kran gesichert, besonders hoch hinaus schaffte, wurde von den Zuschauern am Boden beklatscht. Und wer den Turm aus Bierkästen nicht so hoch stapeln konnte, wie er sich das vorgenommen hatte und deshalb traurig war, wurde getröstet – und durfte es später freilich noch einmal probieren.

Wer nicht ganz so hoch hinaus und nicht ganz so akrobatisch hoch über dem Boden turnen wollte, für den war vielleicht das Ponyreiten das Richtige. Dass vor allem die Mädchen das Angebot wahrnahmen und im Sattel eine gemütliche Runde um die Wiese neben dem Kartoffelacker drehten, versteht sich fast von selbst.

Ob sich die Ampertaler Bulldogfreunde für das Jahr 2017, wenn das Kartoffelfest seinen ersten runden Geburtstag feiert, noch weitere Aktivitäten einfallen lassen werden?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freisinger Steuerberater: „Ich fahre keinen Kuschelkurs mit dem Finanzamt“
Der Weg zur fertigen Steuererklärung ist für viele wie ein langer und frustrierender Boxkampf – schweißtreibend, zermürbend und am Ende gewinnt immer der Gegner. Der …
Freisinger Steuerberater: „Ich fahre keinen Kuschelkurs mit dem Finanzamt“
Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Auch nach der Straßensanierung sind die Anwohner der Heiliggeistgasse in Freising nicht vor Überschwemmungen sicher. Dabei haben sie bei der Stadt im Vorfeld der teuren …
Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Je mehr Niederschlagswasser vom Himmel kommt, umso mehr steigt der Adrenalinpegel bei den Anwohnern der Heiliggeistgasse. Denn die Straße ist anfällig für …
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
KAB-Diözesansekretär ist Rainer Forster nicht mehr. Doch wenn die Mitglieder heute den neuen KAB-Diözesanvorstand wählen, könnte er wieder da sein – als Vorsitzender. …
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen

Kommentare