In ihrem Atelier am Rande des Glonnparks hat Chun Wha Krauthäuser das Bild „Kirschblüten Allee“ gemalt. 
+
In ihrem Atelier am Rande des Glonnparks hat Chun Wha Krauthäuser das Bild „Kirschblüten Allee“ gemalt. 

Künstlerin aus Allershausen initiiert mit ihrem Mann nachhaltige Aktion

Kirschblüten für den Glonnpark

  • Andrea Beschorner
    VonAndrea Beschorner
    schließen

„Mein Baum – mein Allershausen“: unter diesem Motto möchten Chun Wha und Josef Krauthäuser den Menschen in Allershausen etwas hinterlassen, das ihre Zeit überdauert.

Allershausen - Wenn Chun Wha und Josef Krauthäuser beim Kaffee und Tee am Morgen von ihrer Terrasse aus über den Glonnfeldpark schauen, fehlt da etwas. „Uns ist eines Tages aufgefallen, dass da kein einziger blühender Baum steht“, erzählt Josef Krauthäuser. Im eigenen Garten sind die beiden, was Bäume angeht, bereits an der Kapazitätsgrenze angelangt. Das Ehepaar würde aber gerne für ihre drei Enkelkinder noch jeweils einen Baum pflanzen. Wieso also nicht im benachbarten Glonnfeldpark, wenn es dort ohnehin an Bäumen mangelt? „Die Idee war auch, auf diesem Weg der Gemeinde etwas zurückgeben zu können“, sagt Josef Krauthäuser. „Wir möchten gerne über unsere Zeit hinaus der Gemeinde und den Menschen hier etwas hinterlassen – und was eignet sich dafür besser als Bäume?“

Die beiden machen sich mit ihrer Idee im Gepäck auf den Weg ins Rathaus, statten Bürgermeister Martin Vaas einen Besuch ab. Und der ist sofort richtig angetan von dem, was die zwei da vorhaben. Von dieser Begeisterung angespornt, wird aus den ursprünglich angedachten drei Bäumen am Ende eine ganze Allee, für die die Krauthäusers nun Spenden sammeln – das Okay der Gemeinde haben sie bereits: „Man vergisst ja in unserer Anspruchsgesellschaft gerne mal, dass jeder etwas zum Gemeinwohl beitragen kann“, sagt Josef Krauthäuser. Die Gemeinde Allershausen habe es ihm und seiner Frau sehr leicht gemacht, sich einzubringen und etwas Nachhaltiges zu schaffen: „Allershausen hat sogar zugesichert, dass die Mitarbeiter des Bauhofs die Bäume pflanzen werden – bei so viel Entgegenkommen, macht das Ganze freilich gleich noch mehr Freude.“

Für einen Allee-Charakter der neu gepflanzten, frühblühenden Zierkirschen (Accoladen) braucht es mindestens zehn davon. Neben den drei, für die die Familie Krauthäuser die Kosten trägt, haben sich bereits einige weitere Spender – Privatleute, Unternehmen und Vereine – gefunden, sodass man mittlerweile bereits bei der Summe für 8,2 Bäume angelangt ist. Die Allee soll Ende Oktober gepflanzt werden, zehn Accoladen sind bereits bei einer Baumschule bestellt. „Es handelt sich dabei nicht um kleine Setzlinge, sondern um Pflanzen mit einer Stammhöhe von gut zwei Metern. Schöne junge Bäume, die noch wachsen sollen“, sagt Krauthäuser. Die Kosten liegen – inklusive Schutz gegen Wühlmäuse und Biber – bei rund 250 Euro pro Baum. Wenn sich am Ende Paten für mehr als die zehn nun angedachten Bäume finden, „dann findet die Gemeinde mit Sicherheit noch einen Platz, an dem man die Idee weiterführen kann“, geben sich die Initiatoren zuversichtlich.

Das Gemälde der Allershausener Künstlerin soll nun zur Finanzierung weiterer Bäume versteigert werden. 

Mittlerweile gibt es sogar eine eigene Homepage. Unter www.baeume-fuer-allershausen.de ist alles Wissenswerte rund um die Aktion nachzulesen. Unter anderem wird hier aktualisiert, wie nah man dem Ziel mit zehn Bäumen bereits ist. Hier haben die Initiatoren „Gründe fürs Bäumepflanzen“ – Klimaschutz, schöneres Ortsbild, Engagement für die Gesellschaft und vieles mehr. – aufgelistet. Und es ist eine Übersicht aller Spender zu finden, ebenso wie eine detaillierte Erklärung, wie genau alles funktioniert. So können sich Privatpersonen bereits ab einem Betrag von zehn Euro unter https://www.betterplace.me/mein-baum-mein-allershausen an der Aktion beteiligen. Und: Chun Wha versteigert ein von ihr selbst gemaltes Bild mit dem Titel „Kirschblüten Allee“.

Unternehmen werden gebeten, sich telefonisch an die Initiatoren zu wenden. Unter (0 81 66) 9 98 84 40 können Firmen und Organisationen alles weitere mit Chun Wha und Josef Krauthäuser besprechen. Neben der Gemeinde Allershausen wird das Projekt unterstützt vom örtlichen Verein für Gartenbau und Landschaftspflege.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare