Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Auf die Kartoffel, fertig, los! Mit Feuereifer stürzte sich der Nachwuchs auf die Erdäpfel, die man im Mai gesät hatte und gestern ernten konnte. Spätestens da war klar: Die Aktion „Kirchenkartoffel“ ist ein voller Erfolg.

Die Kirchenkartoffel geht in die finale Runde

Kommt, lasst uns Kirchenkartoffeln klauben

  • schließen

Die Aktion Kirchenkartoffel geht in die finale Phase. Am Donnerstag durften die Kinder in Allershausen ran an die tolle Knolle.

Allershausen– Im März haben Pfarrer Arsatius Regler und sei evangelischer Kollege Matthias Schwarzer die Aktion vorgestellt. Im Mai hat man zusammen mit Landiwrt Ralf Huber gesät. Jetzt konnte man im wahrsten Sinn des Wortes die Früchte ernten. Denn gestern hat sich endgültig gezeigt, dass das ökumenische Projekt „Kirchenkartoffel“ ein voller Erfolg ist: Die Allershausener Kindergärten waren auf das Feld neben dem Volksfestplatz gekommen und konnten zentnerweise Kartoffeln einsammeln.

„Schau mal! Die ist riesig!“, rief ein Knirps von der einen seite und heilt stolz eine große Kartoffel in die Höhe. „Da, da! Da sind noch ganz viele“, rief ein Mädchen ihrer kleinen Freundin zu, die sofort begeistert herbeieilte. Es war ein echtes Erlebnis, das der Nachwuchs da gestern Vormittag auf dem Kartoffelacker hatte. Um halbzehn war der Nachwuchs im Entenmarsch angerückt – Rücksäcke, Tüten und Handkarren inklusive. Schließlich galt es, viele viele Kartoffeln zu ernten. Wie man das am effektivsten macht, versuchte Pfarrer Regler den Kleinen zu erklären: Sich in einer langen Linie nebeneinander und in sicherer Entfernung zum Traktors und den Kartoffelroder aufstellen, und dann, wenn der Traktor eine Bahn gezogen habe, anfangen die Erdäpfel einzusammeln, sie vorsichtig in die Körbe zu legen.

Das war die Theorie. In der Praxis freilich waren die von der Maschine aus der Erde gebuddelten und geworfenen Kartoffeln für die Kinder dann doch eine zu große Verlockung als dass sie ruhig und tatenlos warteten, bis der Traktor am Ende seiner Fahrt angelangt war. Kaum hatten die Früchte das Tageslicht erblickt, stürzten sich die Kinder auf die Kartoffeln. Die vollen Körbe schleppen – das war freilich eher Sache der Kindergärtnerinnen.

Wie viele liegen da noch? Keine Kartoffel wurde gestern vergessen, als die Kindergartenkinder zur Ernte ausrückten.

Die außergewöhnliche Aktion zum 500-jährigen Reformationsjubiläum befindet sich also auf der Zielgeraden. Den endgültigen Abschluss mit Verköstigung der Suppe aus den eigenen Kartoffeln bildet dann ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche Oberallershausen am 31. Oktober.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Seit 2011 gibt es eine Sicherheitswacht in Moosburg - doch zuletzt ist der Bürgerdienst immer mehr eingeschlafen. Das soll sich nun wieder ändern.
Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Weil die IG Metall zu Warnstreiks aufruft, werden am Donnerstag Mitarbeiter von Driescher und Jungheinrich in Moosburg ihre Arbeit niederlegen. Das sind ihre Forderungen:
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Wo früher das Factory-Outlet „Euromoda Depot“ beheimatet war, sollen künftig Geburtstage und Hochzeiten gefeiert werden. Der Wanger Gemeinderat bestand nur auf eine …
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder
Das Klöpfeln im Advent hat eine jahrzehntelange Tradition in Mintraching. Heuer waren die Kinder wieder unterwegs - wenn auch weniger als noch anno dazumal.
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder

Kommentare