Schrauben-Anschlag auf Porschefahrer: Reifen platzt auf Autobahn 

Freising - Das hätte tödlich enden können: In Freising hat sich ein Unbekannter an den Reifen eines Porsche zu schaffen gemacht. Wie durch ein Wunder gab es keinen schweren Unfall.

Das hätte tödlich enden können: Ein Unbekannter drehte in der Zeit von Donnerstag, 8.30 Uhr, bis Freitag, 20.30 Uhr, in zwei Reifen eines am Freisinger Kirchenweg abgestellten grauen Porsche Schrauben ein. Wie durch ein Wunder gab es keinen schweren Unfall - obwohl ein Reifen platzte. Auf der Autobahn!

Laut Polizei führte die Beschädigung der Pneus dazu, dass einer der Reifen während der Fahrt auf der Autobahn tatsächlich platzte. Der 48-jährige Fahrer konnte den Sportwagen aber abbremsen, ohne dass es zu einem Unfall kam. Die Polizei ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Hinweise zu der Tat unter Tel. (08161) 53050.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Schluss gab’s ein Zeugnis für die „Ausnahme-Chefin“
Nach insgesamt 33 Berufsjahren wurde die Direktorin der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising, Christine Obermaier jetzt offiziell in den Ruhestand verabschiedet.
Zum Schluss gab’s ein Zeugnis für die „Ausnahme-Chefin“
Ab nach New York: Dieser Badendorfer stellt ein Marathon-Team zusammen
Christian Beer (44) ist ein Teamplayer. Und er hat Visionen. Das gilt für sein Küchenstudio und für sein großes Faible - das Laufen.
Ab nach New York: Dieser Badendorfer stellt ein Marathon-Team zusammen
Grünes Licht für Rekordhaushalt
Mit zwei Worten hat Albert Schindlbeck den Kreisetat des Jahres 2018 zusammengefasst: „Alles steigt“, sagte der Kreisrat der Linken. Der Kreisausschuss segnete gestern …
Grünes Licht für Rekordhaushalt
Auf einmal war er weg: Hubschrauber fahndet nach verschwundenem Unfallopfer
Auf einmal war er weg: Nachdem ein Fußgänger angefahren wurde, rappelte er sich auf und spazierte einfach weiter. Ob er verletzt war, versucht die Polizei jetzt zu …
Auf einmal war er weg: Hubschrauber fahndet nach verschwundenem Unfallopfer

Kommentare