17:30 Uhr: Christina hat Spaß beim Workout.

17:30 Uhr: Ab zum Workout bei Mrs.Sporty

Zum Tagesausklang geht es für Christina zum Training ins Mrs.Sporty. Der persönliche Sportclub in Ihrer Nähe: von Frauen, für Frauen, das ist Mrs.Sporty in der Kammergasse 9.

"Das effizienteste Training der Welt" schreibt sich Mrs. Sporty auf die Fahnen. Dieses Zirkeltraining mit verschiedensten Geräten, am Stepper und am Boden ist in Zusammenarbeit mit Tennislegende Stefanie Graf und dem Institut für Prävention und Nachsorge in Köln entwickelt worden. Mit minimalem Zeitaufwand von nur 30 Minuten werden dabei alle Hauptmuskelgruppen, Ausdauer und Koordinationsvermögen gefördert.

17:30 Uhr: Christina beim Workout im Mrs.Sporty

17:30 Uhr: Mrs.Sporty

"Unser ausgewogenes Trainings- und Ernährungskonzept für Frauen jeden Alters führt rasch zum Erfolg: die Pfunde purzeln und die Lebensfreude stellt sich wieder ein", ist sich Freisings Mrs.Sporty-Leiterin Monika Chiolo sicher. Durch regelmäßige persönliche Beratungsspräche mit dem sympathischen Team stellt sich schnell ein Erfolg ein. Monika Chiolo weiß: "Die Frauen kommen gerne in unseren Club. Je nach persönlichem Wunsch trainieren sie bei uns bewusst Fitness und Ausdauer, gehen beim Training auf Problemzonen ein und verbessern ihre Haltung. Sie mögen die persönliche Betreuung, die tolle Atmosphäre und die Tatsache, dass hier Frauen jeden Alters und Leitungsniveaus zusammen trainieren und viel Spaß haben."

"Jede Frau kommt gerne in unseren Club"

Die flexiblen Öffnungszeiten zwischen 8 Uhr morgens und 20 Uhr  eignen sich für Mütter ebenso wie für Berufstätige. Unter Tel. (08161) 8063690 kann jederzeit ein Probetraining mit dem freundlichen Freisinger Mrs.Sporty-Team vereinbart werden.

Nähere Infos zu Konzept und Club auf der Website

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion