Werkausschuss

Ab April wächst das neue Freisinger Hallenbad in die Höhe

  • schließen

Freising - Die erwarteten Förderungen sind zugesagt, die Baumaßnahme liegt voll im Zeitplan. Nur gute Nachrichten zum Neubau des Hallen- und Freibads in Freising hatte Stadtwerke-Chef Andreas Voigt am Donnerstagabend im Werkausschuss zu verkünden.

In den Wintermonaten, so berichtete Voigt, seien alle Vorbereitungsarbeiten durchgeführt worden: Das Restaurant ist inzwischen verschwunden, dessen massive Fundamente entfernt. Baustraßen seien angelegt. „Das waren teilweise Mordstrümmer“, sagte Voigt. Das Baufeld ist umzäunt, der Oberboden abgetragen worden. Sogar mit dem Einbringen von Spundwänden konnte bereits begonnen werden – Arbeiten, die in besonderem Maße die Anwohner belästigen, aber bis Ende März abgeschlossen sein sollen. Voigt versprach, dass mit der Fertigstellung dieser Baugrubenumschließung die schlimmsten Auswirkungen auf die Nachbarschaft des künftigen Kombibades vorbei seien. Zugleich bedankte er sich für das Verständnis der Anwohner.

Bald soll es etwas leiser werden. Denn es beginnt „Phase 3“: der Rohbau des Hallenbades. Vorher werde noch die Baugrube ausgehoben, ab Anfang April werde dann das Kombibad in die Höhe wachsen. Bis ins Frühjahr 2017 hinein soll das dauern, sagte Voigt. Trotzdem, so versicherte der Stadtwerke-Chef abermals, werden auch in der kommenden Badesaison alle Becken des Freibades durchgängig nutzbar sein. Und während der Rohbau immer weiter wächst, wird an Details geplant, macht man sich weiterhin Gedanken um die exakte Innenausstattung des neuen Hallenbades.

Wer sich näher über die Planungen informieren und Übersichtspläne studieren will, den verweist Voigt auf die Homepage der Stadtwerke: Auf www.stw-freising.de finde man Pläne des neuen Hallenbades, des Außenbereichs und sogar einen Zeitplan. Am 23. März wird dann im Bauausschuss der offizielle Bauantrag der Stadtwerke behandelt – und ohne Zweifel auch abgesegnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Freising hat den Tunnelblick
In einer kleinen Nische wacht die Holzfigur der Heiligen Barbara über die Arbeiten. Doch die Mineure, die sich bereits 30 Meter unter Vötting vorgegraben haben, …
Ganz Freising hat den Tunnelblick
Radler sollen Vorrang haben
Ihr Botschaft war deutlich zu sehen: Mit einem zehn Meter breiten Banner überspannten grüne Mitglieder des Stadtrats, Ortsverbands und engagierte Radler nun die …
Radler sollen Vorrang haben
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Für junge Menschen steht Bayern neben Baden-Württemberg und dem Nordwesten Deutschlands als Wohnort besonders hoch im Kurs.
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Einer, der fehlen wird
Dass Pfarrer Heinz Winkler beliebt ist in Allershausen, das wusste man. Aber bei seiner Verabschiedung zeigte sich deutlich: Dieses Verhältnis zwischen Gemeinde und …
Einer, der fehlen wird

Kommentare