+
Karin Weber „Kurzarbeitergeld unbedingt nutzen.“

Arbeitsmarkt im Dezember

Winter lässt Quote leicht steigen

  • schließen

Landkreis – Zum Ende des Jahres 2016 hat der Winter auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Arbeitsagentur Freising erste Spuren hinterlassen: Im Dezember machte sich ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit bemerkbar. So zählte die Agentur in ihrem Bezirk 6906 Arbeitslose – und damit 259 Personen mehr als im November.

Insgesamt meldeten sich zum Jahresende 2843 Bürger neu arbeitslos, 2549 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Für den Bezirk der Agentur für Arbeit (umfasst die Landkreise Freising, Erding, Dachau und Ebersberg) errechnete sich damit im Dezember eine Arbeitslosenquote von 2,0 Prozent (November: 1,9 Prozent) – genauso wie im Dezember 2015 übrigens.

Im Landkreis Freising selbst war im Dezember eine saisonbedingte Zunahme der Arbeitslosigkeit zu beobachten: Die Quote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent an und erreichte somit wieder ihren Vorjahreswert.

Insgesamt waren im vergangenen Monat 2136 Freisinger auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. das waren 161 mehr als im November. Im Jahr 2015 klaffte zwischen November und Dezember eine Lücke von 118 Personen. 904 Bürger wurden im Dezember 2016 neu arbeitslos, 733 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

„Die Zunahme der Arbeitslosigkeit betraf vor allem Beschäftigte in den stark witterungsabhängigen Außenberufen“, erklärt Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit. In diesem Zusammenhang appelliert Weber an die Arbeitgeber, „auch in diesem Winter die Chancen des Saison-Kurzarbeitergelds zu nutzen und so Entlassungen zu vermeiden“. Dieses Kurzarbeitergeld kann von Betrieben des Baugewerbes, des Gerüstbaugewerbes, des Garten- und Landschaftsbaus und des Dachdeckerhandwerks genutzt werden. „Es hilft den einzelnen Unternehmen, die schwierige Auftragslage und Arbeitsausfälle in der kalten Jahreszeit zu überstehen, ohne ihren eingearbeiteten und qualifizierten Mitarbeitern kündigen zu müssen“, erklärt Karin Weber.

Personalnachfrage

Dass der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk auch in den Wintermonaten aufnahmefähig ist, verdeutlicht die weiterhin hohe Personalnachfrage: Die Arbeitgeber im Bezirk meldeten den Arbeitsvermittlern im Dezember insgesamt 1131 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich im letzten Monat des Jahres 4544 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur. Nachgefragt wurde unter anderem für die Berufe Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit (1274 zu besetzende Arbeitsplätze) und für die Einkaufs-, Vertriebs-, Handels- und Verkaufsberufe (488 Stellen). Für das produzierende Gewerbe suchten die Arbeitgeber in den vier Landkreisen Personal für 1000 offene Stellen. Darunter befanden sich unter anderem 238 Arbeitsangebote im Bereich der Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe.

Die Unternehmen im Landkreis Freising meldeten zuletzt 402 neu zu besetzende Stellen beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur. Damit waren im Dezember insgesamt 1740 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Stellen vakant.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Arbeitsort im Landkreis Freising ist zwischen Juni 2015 und Juni 2016 leicht um 0,2 Prozent auf 78 230 Beschäftigte gesunken. Konkret bedeutete dies ein Minus von 171 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Im Jahr zuvor errechnete sich noch ein Plus von 1,6 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Günzenhausen: Elisabeth Meir ist Jung-Unternehmerin des Jahres 2018
„Hoch soll sie leben!“ stimmten die Günzenhausener Dorfgemeinschaft und die heimische Blaskapelle für ihre Elisabeth Meir an, frischgebackene „Jung-Unternehmerin des …
Günzenhausen: Elisabeth Meir ist Jung-Unternehmerin des Jahres 2018
Attraktion für Kinder: Spielschiff ankert am Kranzberger See
Darauf haben die Kranzberger Kinder lange gewartet: Das Spielschiff liegt am Kranzberger See vor Anker. Jetzt muss das Holz- und Herzstück des neuen Spielplatzes noch …
Attraktion für Kinder: Spielschiff ankert am Kranzberger See
Vom Beifahrersitz aus Gas gegeben: Rentnerin demoliert drei Autos
Zwischen Fahrer- und Beifahrersitz gab eine Seniorin (73) aus Nandlstadt so richtig Gas, demolierte deswegen drei Autos und setzte dann ihren Toyota in den Graben.
Vom Beifahrersitz aus Gas gegeben: Rentnerin demoliert drei Autos
Operation Sommerbaustelle  rückt näher - das sind die Folgen für die Pendler in Freising
Nichts geht mehr auf den Schienen zwischen Freising und Feldmoching, wenn die Strecke ab 28. Juli zur Großbaustelle wird. Rund 20 000 Pendler sind davon betroffen. Das …
Operation Sommerbaustelle  rückt näher - das sind die Folgen für die Pendler in Freising

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.