Wegen neuer Vorschriften bezüglich der Trinkwasserqualität wird es in Zukunft kein Babyschwimmen mehr im Echinger ASZ geben. Foto: Wilms

ASZ-Bad muss vorerst geschlossen werden

Eching - Schlechte Nachrichten für Badefreunde: Wie Bürgermeister Josef Riemensberger in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses bekanntgab, musste das Bewegungsbad im Kellergeschoß des Alten- und Servicezentrums geschlossen werden. Eine Nachfrage bei der Geschäftsführung ergab, dass es bei der routinemäßigen Kontrolle der Filteranlage bedenkliche Werte gegeben hat. Aus Sicherheitsgründen wurde deshalb der Badebetrieb komplett eingestellt.

Immerhin: Die Wasserqualität im Warmbecken, das regelmäßig beim Babyschwimmen, der Wassergymnastik, den Kinderkursen und von Saunabesuchern genutzt wird, ist von der Beanstandung nicht betroffen und hygienisch einwandfrei. Zwischenzeitlich wurde eine zweite Probe der Filteranlage entnommen. Bis die Ergebnisse vorliegen, bleibt das Schwimmbecken, das einzige seiner Art in Eching, geschlossen.

Die Geschäftsführung des ASZ geht davon aus, dass der Bade-Betrieb Ende des Monats wieder aufgenommen werden kann. Dabei gibt es aber eine Einschränkung, und zwar das Babyschwimmen betreffend.

Um dort den neuesten gesetzlichen Auflagen zu genügen, ist für das Beckenwasser, wenn sich Säuglinge darin bewegen, Trinkwasserqualität nach DIN 19643 vorgeschrieben. Dazu zählt unter anderem Keimfreiheit und Einhaltung des pH-Wertes. Diese Vorgabe lässt sich mit der im Alten-Service-Zentrum angewandten Filtertechnik und dem herkömmlichen Entkeimungs- und Desinfektionsverfahren - überwiegend durch Chlor - aber nicht realisieren. Dafür erforderlich wäre der Einbau einer so genannten Ozonierungsanlage. Deren Anschaffung erscheint aber aufgrund hoher Investitions- und Betriebskosten unrealistisch - auch wenn sie nach wissenschaftlicher Erkenntnis die gesündere und umweltfreundlichere, wenn auch aufwändigere Filtertechnik darstellt. So bleiben zukünftig Babys vom Besuch des Bewegungsbades ausgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bluttat in Hallbergmoos: Jahrelange Haftstrafe für Asylbewerberin
Was der Grund für die Bluttat in einem Hallbergmooser Asylbewerberheim gewesen sein mag, konnte vor dem Amtsgericht Freising am Dienstag nicht geklärt werden. Tatsache …
Nach Bluttat in Hallbergmoos: Jahrelange Haftstrafe für Asylbewerberin
Das Herz an den Fasching verloren
Eine restlos ausverkaufte Halle, Gäste in edler Abendgarderobe, ein festliches Ambiente und Musik von der Showband Dolce Vita: Die Messlatte für diesen Fasching wurde …
Das Herz an den Fasching verloren
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Die überraschende Vollsperrung in Volkmannsdorf beschäftigte jetzt auch den Wanger Gemeinderat. Wie es scheint, könnte die Lage für Anwohner bald erträglicher werden.
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben
Als „Coup“ hatte es Moosburgs Bürgermeisterin bezeichnet, dass sie von Clariant den Parkplatz am Stadtgraben anmieten konnte. Doch nicht alle sind davon begeistert. Im …
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben

Kommentare