+
„Verdammt lang her“ – ein Song von Volksmusikrocker Andreas Gabalier – hatte die Narrhalla Attenkirchen als Motto für diese Faschingssaison gewählt. Der Untertitel lautet „Z’ruck zu den 90ern“.

Jetzt regieren Karin I. und Bernhard I. 

„Verdammt lang her“: Narrhalla Attenkirchen feiert fulminantes 90er-Revival

  • schließen

Draußen war‘s stürmisch - drinnen auch: Der Inthronisationsball der Narrhalle Attenkirchen läutete die narrische Zeit ein - mit einem fulminanten 90er-Revival.

Attenkirchen – Draußen war es nass, kalt und stürmisch, drinnen war es trocken, wurde es immer heißer und auch immer stürmischer: Mit der Inthronisation von Karin I. und Bernhard I. am Samstag als Herrscherpaar von und zu Attenkirchen begann laut Bürgermeister Martin Bormann „die narrische Zeit – und das nicht nur wegen der Kommunalwahl“. An diesem Abend rückte Bormann den Schlüssel zum Rathaus gerne heraus, er führte keinen Wahlkampf gegen Bernhard I. und Karin I.

Schlüsselübergabe: In Attenkirchen regieren nun statt Bürgermeister Martin Bormann Karin I. und Bernhard I.

„Verdammt lang her“ – ein Song von Volksmusikrocker Andreas Gabalier – hatte die Narrhalla Attenkirchen als Motto für diese Faschingssaison gewählt. Der Untertitel lautet „Z’ruck zu den 90ern“. Und genau dem entsprach auch die Musikauswahl, die das Prinzenpaar und die Garde für Marsch und Walzer, aber auch für den Showteil getroffen hatten. Der Gardemarsch kam mit vielen einfallsreichen Formationen ganz klassisch daher, der Prinzenwalzer ebenfalls, wohingegen nach einer kurzen Pause die Zugabe mit „Mambo Number 5“ von Lou Bega schon nicht mehr Walzer, aber 90er Jahre war.

Wie immer bei der Attenkirchener Narrhalla gehören die Kasperl mit ihren teils akrobatischen und waghalsigen Einlagen zu festen Bestandteil.

Wie immer bei der Attenkirchener Narrhalla gehören die Kasperl mit ihren teils akrobatischen und waghalsigen Einlagen zu festen Bestandteil der Abende und manch eine kurze Pause für einen Kostümwechsel oder zum Durchschnaufen zu einem echten Hingucker. Während sich die Band namens Partyvermittlung mit Disco-, Walzer-, Jive- und Cha-Cha-Cha-Rhythmen einmal querbeet durch die Hitparade spielte und die Elferräte im weiß-roten Turneroutfit ein bisschen Akrobatikfeeling verströmte, bereitete sich die Garde auf ihre Show vor. Viele fantasiereich choreografierte Figuren, Menschenpyramiden bis unter das Dach der Mehrzweckhalle, exakte und synchrone Schrittfolgen prägten die eindrucksvolle und schwungvolle Darbietung zu Songs von Bands, die in den 1990er Jahren Geschichte geschrieben hatten – Nirvana und Queen zum Beispiel, um nur zwei zu nennen.

Fesche Mädels: Die Garde nahm nach ihrer fantasievollen Show, die dem wie der ganze Abend den 90ern gewidmet war, viel Applaus entgegen. 

Am Abend zuvor waren schon die jungen Herrscher über Attenkirchens Nachwuchs, Leon I. und Silia I., inthronisiert worden. Und so ist Attenkirchen bestens gerüstet für die kommenden Wochen, wenn sich die Kandidaten um den Bürgermeisterposten und die Sitze im Gemeinderat bewerben und streiten. Mit Bernhard I. und Karin I. hat man zwei Herrscher, die die Gemeinde Attenkirchen sicher regieren werden.

Mehr närrische Nachrichten aus dem Landkreis gibt‘s im Themen-Kanal „Fasching in Freising“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Und deshalb bringt Initiator Helmut Schranner aus Nandlstadt im April nach „Tanz der Vampire“ (2008) und Sister Act (2015) heuer …
Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen
Keine Toiletten, keine Lagerräume und keine Reinigungsmöglichkeit: Das Gerätehaus der Feuerwehr Airischwand muss dringend erneuert werden. Über den entsprechenden Antrag …
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen
Ab Ende April: Essen zum Wohle der Gemeinde
Ende April beginnt ein neues Kapitel der Bürgerhaus-Gastronomie: Unter dem Namen „Pure Cuisine“ wollen Pächterin Monika Kretsch (60) und Geschäftsführer Benjamin Gütt …
Ab Ende April: Essen zum Wohle der Gemeinde
Schwitzen für die gute Sache - Benefizspinning geht in die elfte Runde
Schwitzende Körper, Puls am Anschlag, motivierende Beats, Adrenalin pur – das Benefizspinning des Freisinger Fitnessstudios Number 1 geht am 14. März in die elfte Runde.
Schwitzen für die gute Sache - Benefizspinning geht in die elfte Runde

Kommentare