+
„Mach mir die Robbe“ hieß eine witzige und turbulente Einlage der Narrhalla.

Fasching

Neues Prinzenpaar in Attenkirchen: Karin und Bernhard übernehmen das Zepter

  • schließen

Umrahmt von unterhaltsamen Einlagen wurden am Samstag Attenkirchens Prinzenpaar und der Hofstaat für die neue Faschingssaison präsentiert.

Attenkirchen – Was die Wittelsbacher für Bayern waren, das sind die Lugingers für Attenkirchen: Denn als Karin I. und Bernhard I. wird das Paar aus dem Ortsteil Berging in der fünften Jahreszeit über das Volk herrschen. Am Samstag war Proklamation im Bürgersaal.

Wie immer, wenn die Narrhalla Attenkirchen zur Bekanntgabe des Prinzenpaars und zur Lüftung des Geheimnisses einlädt, ist bei den Besuchern Tracht Pflicht. Nicht nur bei den Besuchern, auch bei den Protagonisten des Abends – angefangen von den Kleinen über die Garde und den Hofstaat bis hin eben zum Prinzenpaar. 

Das neue Prinzenpaar von Attenkirchen: Karin I. und Bernhard I. 

Die Uhr zeigte Mitternacht, als Karin I. und Bernhard I. auf die Bühne traten und mit Jubelschreien, lautstarken Sprechchören und Schlachtrufen begrüßt wurden. Es war der Höhepunkt einer dreiteiligen Narrhalla-Show, die nach dem TV-Erfolgsmodell „Joko gegen Klaas“ aufgebaut war und die beiden Teams lustige Aufgaben stellte – beispielsweise im Ski-Anzug zehn Minuten in der Sauna zu sitzen.

Attenkirchens neues Kinderprinzenpaar heißt Silia und Leon

Nachdem alle Aufgaben und Saalspiele wie das grandiose „Mach mir die Robbe“ und „Schwing dein Ding“ absolviert waren, traten Karin und Bernhard vor ihr Volk. Und noch bevor Zweiter Bürgermeister Hermann Lachner dem neuen Herrscher-Duo alles Gute wünschte, verrieten sie das Motto der diesjährigen Faschingssaison in Attenkirchen: „Zurück in die 90er“.

Das Kinderprinzenpaar: Silia und Leon aus Attenkirchen.

Zuvor waren schon der Hofstaat – in Dirndl und Lederhosen gewandet – und vor allem auch das Kinderprinzenpaar vorgestellt worden: Leon und Silia heißen die zwei Neunjährigen, die beide aus Attenkirchen kommen und dort auch die Schule besuchen. Leon spielt gerne Schlagzeug, Silia nennt Fußball und Tanzen als Hobbys. „Ach ja, tanzen tu ich jetzt auch“, fiel da Leon ein. Dann kann ja in der fünften Jahreszeit nichts mehr schiefgehen.

Mehr närrische Nachrichten aus dem Landkreis gibt‘s im Themen-Kanal „Fasching in Freising“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siedlungsdruck, Verkehr und mehr: FW-Landratskandidat Helmut Petz sieht viele Baustellen
Siedlungsdruck, Verkehr und interkommunale Zusammenarbeit: Diesen Themen will sich Helmut Petz, Freisinger Landratskandidat für die Freien Wähler, künftig widmen. 
Siedlungsdruck, Verkehr und mehr: FW-Landratskandidat Helmut Petz sieht viele Baustellen
Nach umfangreichen Baumaßnahmen: Fischzucht Nadler legt Neustart hin
Die Forellenzucht Nadler hat ein hartes Jahr hinter sich. Doch die Betreiber Benjamin und Monika Nadler gehen gestärkt daraus hervor - und haben wieder Grund zur Freude.
Nach umfangreichen Baumaßnahmen: Fischzucht Nadler legt Neustart hin
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)
Sie führte jahrzehntelang erfolgreich den Alten Wirt in Langenbach und wurde als Familienmensch geliebt. Nun ist Karoline Daimer gestorben. Ein Nachruf.
Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)

Kommentare