Zwei Prozedere denkbar

FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht

  • schließen

Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband engagieren. Vorsitzender Michael Schweiger plant deshalb, einen eigenen Ortsverband für die Hallertau zu gründen.

Attenkirchen - „Mitglieder haben wir jetzt genug, um für die Hallertau einen eigenen Ortsverband zu gründen“, sagte Schweiger beim monatlichen „liberalen Holledauer Bürgertreff“, der diesmal in Attenkirchen stattfand. Der Hintergrund seiner Überlegungen: Der Ortsverband Moosburg/Hallertau deckt derzeit ein großes Gebiet ab – von Moosburg bis Rudelzhausen, von Gammelsdorf bis Zolling. Dabei sei Moosburg eher städtisch geprägt, während die Hallertau noch stark ländliche und landwirtschaftliche Strukturen aufweise. 

„Die Bedürfnisse sind einfach andere“, erklärte Schweiger die Ambitionen der FDP, zwei eigenständige Ortsverbände zu haben. Den Rückhalt aus der Partei hat er und zudem noch einen Kreis engagierter Mitglieder, die gern den neuen Ortsverband aufbauen möchten.

„Landwirtschaft ist wichtiger Teil der Bayerischen Wirtschaft“

Einer davon ist Julian Suhr. Der Attenkirchener hat großes Interesse, als Vorstandsmitglied beim Aufbau mitzuwirken. „Die Holledau ist ein wichtiger Teil des Landkreises, deshalb wollen wir hier aktiv sein, denn die Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil der Bayerischen Wirtschaft“, sagte er beim Bürgerstammtisch. 

Zwei Prozedere kommen für die Umstrukturierung des Ortsverbandes laut Schweiger in Frage: eine Neugründung oder eine Abspaltung. Für die Neugründung müssten Vorstände für beide Ortsverbände neu gewählt werden. Eine Abspaltung wäre demnach das zügigere Prozedere. Da nämlich müsste nur der Vorstand des neuen Ortsverbandes gewählt werden. „Das könnte dann zeitnah schon im Herbst passieren“, sagte Schweiger.

Offiziell abgestimmt über die Trennung und das Prozedere wird bei der Jahreshauptversammlung im Mai. Schweiger möchte die Zustimmung der Mitglieder einholen und gemeinsam das Vorgehen entscheiden. Aber er ist zuversichtlich, dass alles klappt.

Rubriklistenbild: © ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Jahre alte Kastanie in Palzing: Rettungsaktion mit offenem Ende
Seit über 60 Jahren steht in Palzing an der Haindlfinger Straße eine Kastanie. Einst mag sie prächtig gewesen sein, mit den Jahren allerdings sah der Baum trauriger und …
60 Jahre alte Kastanie in Palzing: Rettungsaktion mit offenem Ende
Ex-Bürgermeister Brückl bricht seine Zelte ab
Lange war es nur ein Gerücht, jetzt ist es Fakt. Altbürgermeister Josef Brückl (73) bricht seine Zelte in Langenbach ab. Zusammen mit seiner Frau Walburga zieht er zu …
Ex-Bürgermeister Brückl bricht seine Zelte ab
Nahrung für Körper, Geist und Seele
Der schöne Hof im Norden des Landkreises lässt zwar vermuten, dass hier das Thema gesunde Ernährung eine große Rolle spielt. Tatsächlich bringt die Bäuerin schon seit …
Nahrung für Körper, Geist und Seele
Fehlt nur noch das Personal . . .
Der Estrich war noch ganz frisch, und deshalb musste im kleinen Zelt nebenan gefeiert werden: Am Donnerstag war Richtfest für die Kindertagesstätte am Wettersteinring. …
Fehlt nur noch das Personal . . .

Kommentare