1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Au/Hallertau

Alarm in der Hallertau: Gasleitung im Auer Zentrum gerissen - Anwohner evakuiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Forster

Kommentare

Feuerwehrkräfte sichern ein Gasleck in einer Baustelle in Au/Hallertau ab
Bei Baggerarbeiten an der Auer Hauptstraße ist am Freitagvormittag eine Gasleitung gerissen. © Hellerbrand

Mitten in Au/Hallertau ist es am Freitag zu einem Zwischenfall gekommen: Bei Arbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt. Anwohner mussten ihre Häuser verlassen.

Update 13.50 Uhr: Entwarung und Aufatmen für die Bewohner von Au: Die Gefahr ist gebannt, das Gasleck an der Unteren Hauptstraße ist geschlossen. Wie die Polizei Moosburg berichtet, hatte es ein 47-jähriger Baggerfahrer aus Mittelfranken versehentlich verursacht. Messungen hätten dann ergeben, dass tatsächlich Gas ausgetreten war.

Aus diesem Grund mussten im unmittelbaren Umfeld Evakuierungsmaßnahmen durchgeführt und der Gefahrenbereich abgesperrt werden. Zunächst konnte durch die Feuerwehr das Leck provisorisch geschlossen werden. Im Anschluss erfolgte dann eine Abdichtung durch den zuständigen Energieversorger. Schließlich konnten auch die Bewohner in ihre Wohnhäuser zurückkehren.

Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehen aus Au, Tegernbach, Enzelhausen und Haslach sowie ein Rettungswagen des BRK.

Feuerwehrkräfte sichern ein Gasleck in einer Baustelle ab
Das Unglück ereignete sich an der Unteren Hauptstraße in Au, wo sich derzeit eine größere Baustelle befindet. © Hellerbrand

Erstmeldung vom Freitag, 5. November, 11.13 Uhr:

Au/Hallertau - Große Aufregung am Freitagvormittag im Zentrum der Hallertau-Marktgemeinde Au: Dort ist während Bauarbeiten an der Unteren Hauptstraße offenbar die Hauptgasleitung gerissen. Die Beschädigung war dem Vernehmen nach auf Höhe der Hausnummer 21 mit einem Bagger verursacht worden. Wenig später, gegen 10.07 Uhr, wurden zahlreiche Einsatzkräfte alarmiert und eilten zum Unglücksort vor dem ehemaligen Gasthaus Mally, rund 100 Meter entfernt von der Einfahrt zur Schloßbrauerei Au.

Die Feuerwehren aus Au und der Umgebung sperrten die Einsatzstelle weiträumig ab und machten sich unter Atemschutz zunächst ein Bild vom Schadensausmaß. Parallel rückte auch die Polizei sowie ein Trupp des zuständigen Gasversorgers an, um die örtlichen Kräfte zu unterstützen. Der BRK-Rettungsdienst hält sich sicherheitshalber im Umfeld in Bereitschaft.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Zufahrt zum Baugebiet liegt im Sperrbereich

Als Glück im Unglück kann wohl die Tatsache bezeichnet werden, dass wegen der großflächigen Baustelle in der Hauptstraße derzeit ohnehin kein Durchgangsverkehr herrscht. Allerdings ist unseren Informationen zufolge unter anderem die Zufahrt zum Baugebiet „Hansl am Berg“ von der Sperrung betroffen.

Der Einsatz läuft zur Stunde noch, dieser Artikel wird laufend aktualisiert, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Auch interessant

Kommentare