Road-Songs und Badeweiher-Klänge: Sängerin Saralinda überzeugt mit Herzblut und Singer-Songwriter-Qualitäten. Zusammen mit Michael an der Gitarre, Jeremias am Bass und Joel an der Percussion belebt sie alte Songs und verleiht neuen einen Hauch von Nostalgie.
+
Road-Songs und Badeweiher-Klänge: Sängerin Saralinda überzeugt mit Herzblut und Singer-Songwriter-Qualitäten. Zusammen mit Michael an der Gitarre, Jeremias am Bass und Joel an der Percussion belebt sie alte Songs und verleiht neuen einen Hauch von Nostalgie.

Angefangen hat alles mit Cover-Songs

Ein Hauch von Nashville in der Hallertau: Saralinda und Headlights glänzen durch Liebe zum Detail

Sie beleben alte Songs und verleihen neuen einen Hauch von Nostalgie: Sängerin Saralinda und die Band Headlights aus Au.

Au/Hallertau – Es ist eine Stimme, die aus Nashville stammen könnte und doch inmitten der Hallertau ihren Ursprung findet. Als lose Hommage an eine frühe Emmylou Harris mit Folk- und Country-Anleihen überzeugt die Auer Sängerin Saralinda vollends mit Herzblut und einer gehörigen Portion Singer-Songwriter-Qualitäten.

Seit fünf Jahren schreibt sie Songs

Angefangen hat alles mit Cover-Songs – Werke aus dem alten und neuen Amerika-Songbook von Creedence Clearwater Revival bis zu Alanis Morissette. Das Quartett um die 30-Jährige gibt es seit 2018, immer mit der Neigung zum Grand-Ole-Opry-Sound und leisen Folk-Zwischentönen. Seit fünf Jahren schreibt Saralinda auch eigene Songs und beweist damit eine hohe Affinität zum melodischen Country mit Lyrik-Stärke. Ihr „You and me“ umreißt Sehnsuchts-Schatten und spielt galant mit den hohen Querverweisen der Szene – herausstechend dabei die vokale Glanzleistung mit Alleinstellungsmerkmal. Es sind Road-Songs für einen flirrenden Trip durch die Hallertau, Badeweiher-Klänge für einen langen Sommerabend. Das „Waiting for nothing“ eine feine Nummer mit Radiohit-Qualität, und auch hier muss angemerkt werden: Ihre Band Headlights bemalen kongenial ihre stimmlichen Nuancen.

Der Spaß an den Auftritten soll laut der Pädagogin aus Au auf jeden Fall vorrangig bleiben, und sobald es wieder möglich ist, will die Formation schnellstens auf die Bühne zurück. Bis dato haben sie sich beispielsweise bei Open-Stages oder kleineren Auftrittsmöglichkeiten beweisen können. Und eigentlich hätten sie im vergangenen Jahr auch auf dem Freisinger Uferlos-Festival spielen sollen, allerdings kam ihnen da Corona in die Quere.

Vielleicht kommt auch ein Tonträger raus

Für ein längeres Konzert sind sie gut aufgestellt, denn die Setlist umspannt einen großen Bogen der eigenen Lieblingssongs plus immer mehr werdender eigener Lieder. Aber auch die Bühnen-Abstinenz hat Saralinda gut nutzen können: Im Heim-Studio arbeitet sie aktuell an neuen Songs. Ob dabei vielleicht sogar ein Tonträger rauskommt, steht noch in den Sternen. Oder wie es Saralinda formuliert: „Schau ma moi!“

Die Band Headlights glänzt durch Liebe zum Detail: Michael an der Gitarre und Gesang, Jeremias am Bass und Gesang und Joel an der Percussion. Durch ihre Virtuosität beleben sie alte Songs und legen einen Hauch Nostalgie über neue: die perfekte Mischung für ein Sommerwunderkonzert.

Gut zu wissen

Mehr Infos und neue Band-Projekte finden Interessierte auf Instagram.

Richard Lorenz

Eine Ära geht zu Ende: Die Poststelle von Nadine Hadersdorfer in der Auer Hauptstraße schließt - nach über 16 Jahren.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus dem Markt Au und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare