+
Frau an der Spitze: Der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Benjamin Oppenrieder ernannte Karin Willis zur Leiterin der Rotkreuzgruppe Hemhausen.

Neue Leiterin

Au-Hemhausen: Arbeitskreis soll Rotkreuz-Gruppe retten

Eine neue, schlankere Struktur soll den Fortbestand der Rotkreuz-Gruppe Hemhausen sichern. Als Arbeitskreis ist die Hilfsorganisation künftig direkt im Kreisverband integriert. Die neue starke Frau vor Ort heißt Karin Willis.

Au/Hallertau – Auch die Rotkreuz-Gruppe Hemhausen (Markt Au) kämpft mit den üblichen Problemen. Mit 94 Mitgliedern kann sich die Schar der Unterstützer zwar sehen lassen, die Zahl der Aktiven und vor allem die der Willigen für Vorstandsposten sind jedoch rar. Seit 2009 führte Rita Ehmair die Rotkreuz-Gruppe Hemhausen sehr engagiert. Nach acht Jahren, so erklärte die zweifache Mutter, sei jedoch die Zeit gekommen, kürzerzutreten und das Zepter weiterzureichen. Doch an wen? Und wer stellt sich für die anderen Aufgaben zur Verfügung? Fragen über Fragen, über die sich die bisherige Führung sowie Offizielle vom Kreisverband bereits bei einer Versammlung vorab Gedanken gemacht hatten.

Details, wie letztendlich die Lösung und damit der Fortbestand zustande kam, erläuterte der stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Benjamin Oppenrieder nun bei der Jahresversammlung im Abenser Feuerwehrhaus. Um die Hilfsorganisation „eigenständig“ zu erhalten, die im Bereich Abens bestens integriert sei und durch Männer wie Martin Maier und Leo Rieder geprägt wurde, sei ein Umdenken erforderlich. Denn ohne Strukturveränderung käme nur die Auflösung und Verteilung der Mitglieder in Frage.

„Ein Arbeitskreis macht viele Sachen leichter“, stellte Oppenrieder dann die Organisationsform vor, die die Lösung bringen soll. Hier übernehme der Kreisverband verschiedene Aufgaben der bisherigen Führung, einzig eine Person als „Leiterin des Arbeitskreises zur Förderung des Rotkreuzgedankens im Ortsteil Hemhausens“ bleibe vor Ort. Und die sei inzwischen auch gefunden worden, erklärte Oppenrieder. Denn Karin Willis habe sich bereit erklärt, diese Stelle zu übernehmen.

Im Spritzenhaus gab es Applaus, als mit der Übergabe der Ernennungsurkunde der feierliche Akt vollzogen wurde. Die 37-jährige Karin Willis kommt aus Hirnkirchen, ist Mutter von zwei Kindern und zählt bereits seit 25 Jahren zum festen Stamm der Rotkreuz-Gruppe. Das Amt habe sie gerne übernommen, sagte die neue Leiterin in ihrer Ansprache. Und sie hoffe auf die Unterstützung der bisherigen Aktiven und die Resonanz aller Mitglieder.

Erste Gelegenheit hierzu gibt es am Freitag, 2. Februar, beim ersten Gruppenabend im Feuerwehrhaus. Weitere Aktionen sind mit einem Erste-Hilfe-Kurs für Erwachsene, einem „Pflasterl-Kurs“ für den Nachwuchs, einem Kinder-Kennenlern-Tag mit Spielen sowie einer Vatertagsfeier geplant.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Schrecken vom Bahnhofsvorplatz
Über Monate hinweg trieb er sein Unwesen vor allem auf dem Bahnhofs-Vorplatz, beleidigte und schlug wild um sich. Jetzt hat sich ein an Schizophrenie leidender …
Der Schrecken vom Bahnhofsvorplatz
Richard Meier dreht noch eine Runde
Seit Gründung der Oldtimerfreunde Giggenhausen-Schaidenhausen 2009 im Amt sind Vorsitzender Richard Meier und Kassier Anton Siegl. Bei den Neuwahlen bekamen beide von …
Richard Meier dreht noch eine Runde
Feuerwehr-Oldtimer bleiben da, wo sie sind
Die Gemeinde Hallbergmoos hat einen „komfortablen“ neuen Bauhof. Da sollte doch nun im alten Domizil Platz zum Unterstellen für Oldtimer-Fahrzeuge der Feuerwehr sein: …
Feuerwehr-Oldtimer bleiben da, wo sie sind
„Vollgas voraus“ vor und hinter den Kulissen
Mit dem Stück „Lachende Wahrheit“ feierte der Theaterverein Edelweiß Oberhaindlfing in diesem Jahr wieder einen vollen Erfolg. Sechs Mal hob sich der Vorhang im …
„Vollgas voraus“ vor und hinter den Kulissen

Kommentare