Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
1 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
2 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
3 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
4 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
5 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
6 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
7 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.
8 von 17
Eine große Gaudi: Die Bilder vom Auer Faschingsumzug.

Gaudiwurm auf der Marktstraße

Faschingsumzug in Au: Farbige Früchtchen und tierische Themen

Trotz nasskalten Wetters herrschte beste Stimmung beim Faschingsumzug in Au. Insgesamt 39 Fußgruppen, Musikkapellen und Wagen zogen durch die Hauptstraße, vor allem im Ortskern rund ums Rathaus herrschte dichtes Gedränge.

Für den guten Ton gleich zum Auftakt sorgte der Hörgertshauser Spielmannszug, für den ersten Farbtupfer die beiden Kindergärten Vogelhölzl und Maria de la Paz. „Stoppt den Windwahnsinn“ tat die Dorfgemeinschaft Haslach ihre Meinung zu den Windrad-Plänen kund. Denn die Nähe zu Haslach gefährde den dortigen „Zauberwald“, weshalb vom Bau Abstand zu halten sei.

Wie schon im Vorjahr war Xaver Schöpf die Kapelle im Dorf Seysdorf eine Fahrt beim Gaudiwurm wert. Als „Bürgermeisterbraut“ titulierte Schöpf das sanierungsbedürftige Gotteshaus im Besitz der Gemeinde. Grund genug für den Moderator des Zugs, Martin Linseisen, um Schöpf einen Vorschlag zu machen: „Xare, bei deinem Eifer um die Kapelle könntest du den Kirchenmesner machen.“ Eine weitere Gruppe aus Seysdorf beklagte das fehlende Hopfenfest sowie eine Küche in der Hopfenlandhalle.

Dass der derzeit laufende Breitbandausbau stocke, weil die Bauarbeiten nicht in die Gänge kämen, zeigte ein Wagen aus Osterwaal auf: „Glasfasergau in da Holledau.“ Dass auch Wein gut ins Hopfenland passt, führte die Traubentruppe um Tobias Schreck und Karlheinz Lechner vor Augen. Ex-Narrhalla-Präsident Markus Keller machte als Weinkönigin ebenfalls eine super Figur.

Tolle Freunde hat auch Ex-Prinz Stefan Schaipp, der am Sonntag seinen Geburtstag feierte. Als „Dankeschön“ karrten ihn seine Kickerkollegen auf einer rollenden Sänfte durch Au, umgeben von einem Männerballett. Für bunte Vielfalt sorgte schließlich noch der Familienkreis, der einen Zirkus durch Au schlängelte. Mittendrin 2. Bürgermeister Hans Sailer als Messerwerfer und Hans Geier als Tiger. Nicht weniger tierisch ging es bei der Liedertafel zu, die sich musikalisch und im Eisbärenkostüm dem Thema Klimawandel widmete.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Langenbach
Kilometerlange Erdhügel: Das steckt hinter den Mega-Arbeiten bei Langenbach
Seit Tagen fragen sich Autofahrer: Was sind das für gewaltige Erdarbeiten, die entlang der Ex-B11 bei Langenbach stattfinden? Wir klären auf.
Kilometerlange Erdhügel: Das steckt hinter den Mega-Arbeiten bei Langenbach
Nandlstadt
Familienfest auf der Bühne: Jugendtheater feiert in Nandlstadt Premiere
Viel Theater gibt es seit dem Wochenende um Pfarrer Stephan Rauscher. Unter seiner Federführung bereiteten 14 Nachwuchsakteure sowie eine sechsköpfige Musikgruppe den …
Familienfest auf der Bühne: Jugendtheater feiert in Nandlstadt Premiere
Moosburg
Die Toten unterm Marktplatz: Das steckt hinter den Skelett-Funden am Moosburger Plan
Auf dem Moosburger Plan spielt sich gerade Geschichtsunterricht unter freiem Himmel ab: Bei Test-Grabungen wurden mehrere Skelette freigelegt. Die Spuren führen wohl ins …
Die Toten unterm Marktplatz: Das steckt hinter den Skelett-Funden am Moosburger Plan
Langenbach
Darstellerisches Spektrum erweitert: JuLa begeistert mit „Romeo und Julia“
Mit dem Stück „Romeo und Julia“ haben sich die Jungen Laienspieler Langenbach (JuLa) jetzt an eine Tragödie gewagt - mit großem Erfolg.
Darstellerisches Spektrum erweitert: JuLa begeistert mit „Romeo und Julia“

Kommentare