Kunstwerk von Heidrun Hee.
+
Filigran und traumwandlerisch: ein Werk von Heidrun Hee.

Porträt

Kosmos voller positiver Energie: Künstlerin Heidrun Hee aus Au bleibt trotz Pandemie umtriebig

Ihre Arbeiten sind geprägt von Zuversicht, Kraft, Lebensfreude und Lebhaftigkeit: Die Auer Künstlerin Heidrun Hee ist auch in Zeiten des kulturellen Lockdowns aktiv.

Au/Hallertau – Ihre Bilder sind großformatige und philosophische Lebensbetrachtungen und spiegeln jene magischen Momente des Seins wider, nach denen wir Menschen per se suchen. Die Künstlerin Heidrun Hee aus Au erschafft mit ihren Bildern nicht nur eine Welt, sondern einen ganzen Kosmos voller positiver Energie.

Ihr Vater schrieb Lieder für den früheren Kinderstar Heintje

Betrachtet der Neugierige ihre Bilder, so verbleibt immer ein Spielraum von neuerlichen Interpretationen – von Zwischenfugen und Lichtritzen, die aufgrund der ausgewählten Farben ein großes Spektrum der Fantasie, aber auch des Fantastischen eröffnen. Hees Bilder unterliegen deshalb auch keiner Kategorisierung, sondern dokumentieren eher den Drang der Künstlerin, ein Gebiet zwischen Herz und Seele abzubilden. Die Kunst selbst ist immer schon ein fundamentaler Bestandteil in Hees Leben gewesen: Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie, wurden hier die ersten Leuchtfeuer der Kreativität entfacht. Der Vater, Hans Hee, schrieb unter anderem die Lieder des einstigen Kinderstars Heintje. Damals, so die Malerin in der Rückschau, sei sie oft mitgenommen worden zu Konzerten oder Radioaufzeichnungen. Kein Wunder also, dass auch sie selbst letztendlich immer beruflich kreativ tätig gewesen ist und sich neben der Malerei auch der Literatur verschrieben hat.

Lebt seit 1994 in Au: die Künstlerin Heidrun Hee.

Hee, die seit 1994 in Au wohnt, brennt für die Malerei. Ab 2018 gab es nochmal einen deutlichen Anstieg ihres künstlerischen Ausstoßes. Mit Acrylfarben und Mischtechniken auf Leinwand umreißt Hee die tägliche Suche nach der positiven Energie, die ihre Bilder vermitteln sollen. Denn das ist ihr sehr wichtig: Beim Betrachten ihrer Werke soll das Kind im Menschen wieder erweckt werden. Das Leben, so Hee, ist so schön und voller Humor – alles das muss nur mit den richtigen Augen betrachtet werden. Überhaupt überzeugt die Künstlerin auch im Gespräch mit einem sprühenden Optimismus, den sie ohne Mühen auf ihre Bilder übertragen kann. Gleichzeitig bestechen ihre Werke durch das Fantastische: Filigrane und traumwandlerische Erzählungen, die sich in ein Farbenmeer einfügen und nur entdeckt werden müssen. So benutzt Hee verschiedene Schichten der Darstellung, um die Gefühlsebenen malerisch herauszuschälen.

Atelier im Gasthaus Bergsteffl - Galerie in den eigenen vier Wänden

Viele Ausstellungen sind leider aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Jetzt allerdings möchte Hee erneut durchstarten und am liebsten auch überregional ihre Bilder präsentieren. Seit November vorigen Jahres ist sie mit ihrem Atelier aufgrund von Platzproblemen in den großen Saal vom Gasthaus Bergsteffl in Au gezogen, zu Hause hat sie sich eine Galerie für Kaufinteressierte eingerichtet. Der Joseph-Beuys-Fan ist auch weiterhin umtriebig: Sie liest viel und saugt Einflüsse ihrer Umwelt auf. Im März vorigen Jahres hat sie außerdem mit drei weiteren Künstlerinnen die Vereinigung „Die Feder“ ins Leben gerufen: Ihre Arbeiten sind allesamt geprägt von Zuversicht, Kraft, Lebensfreude und Lebhaftigkeit. Denn eines betont Hee immer wieder: „Für mich gibt es nichts Schöneres, als zu sehen, wenn meine Bilder ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubern.“
Richard Lorenz

Gut zu wissen

Mehr von Heidrun Hees Bildern gibt es online unter www.heidrun-hee-kunst.de zu sehen.

Ein schwerer Auffahrunfall hat sich im Berufsverkehr in Freising ereignet. Ausgelöst hat ihn vermutlich eine Radfahrerin. Nun werden Zeugen gesucht.

Ein Rentner aus Freising entdeckt Bienen in seinem Kamin. Um sie loszuwerden, heizt er kräftig den Ofen ein. Der Schuss geht nach hinten los.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare