+
Schon wieder vorbei ist für Thomas Bodenhagen (M.) die Zeit in Au. Die Vorsitzenden Verena Bauer und Jürgen Hofer bedauern den Weggang des Dirigenten.

Nachfolger bereits in Sicht

Kurzes Gastspiel in Au: Marktkapellen-Dirigent hört schon wieder auf

  • schließen

Vor gut zwei Monaten hat Thomas Bodenhagen die Leitung der Auer Marktkapelle übernommen. Nun wurde die Zusammenarbeit in „beiderseitigem Einvernehmen“ beendet. Immerhin: Ein Nachfolger scheint in Sicht.

Au/Hallertau – Nicht nur das Auer Marktfest feierte Ende Juli Premiere, sondern auch Thomas Bodenhagen als Dirigent der Marktkapelle Au. Mit Stücken wie dem Radetzky-Marsch oder Michael Jacksons „Heal the world“ begeisterten Bodenhagen und seine Musiker die Besucher. Für den hochkarätigen Musiker, der zunächst klassische Trompete am Bruckner-Konservatorium in Linz und später Jazz-Trompete, Populärmusik und Komposition an der Hochschule der Künste in Amsterdam studiert hat, war es allerdings ein kurzes Gastspiel in Au: „Nach einigen Monaten der Probezeit wurde die Zusammenarbeit mit Thomas Bodenhagen in beiderseitigem Einvernehmen beendet“, teilte die Marktkapelle Au nun mit. 

Fördervereins-Vorsitzender Jürgen Hofer und der Dirigent seien übereingekommen, „dass der doch sehr weitläufige Lebensmittelpunkt (Heimatort Wiesbaden) des Dirigenten für die musikalische Arbeit mit der Marktkapelle nicht optimal sei. „Beide Seiten bedauern dies zwar, waren sich aber einig, dass der einzige vernünftige Schritt die Auflösung des Vertrags ist“, teilte die Marktkapelle mit.

Auf der Suche nach Nachfolger fündig geworden

Nachdem im August vergangenen Jahres der langjährige Dirigent Thomas Linseisen nach Unstimmigkeiten zurückgetreten war, hatte man nach knapp einjähriger Suche gehofft, mit Thomas Bodenhagen einen beständigen Nachfolger gefunden zu haben. Nun stehen die Musiker wieder ohne Leiter da. 

Doch die Marktkapelle, so teilte sie mit, ist auf der Suche nach einem Nachfolger bereits fündig geworden. Der Name des neuen Dirigenten wird noch nicht verraten, nur so viel: „Dieser ist in der hiesigen Musikerwelt hinreichend bekannt und genießt einen ausgezeichneten Ruf.“ Mehr noch: „Er besitzt die entsprechenden musikalischen Qualifikationen und ist ein Holledauer G’wachs“, verrät die Marktkapelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Als Mann der leisen Töne ist Altbürgermeister Klaus Stallmeister nicht unbedingt bekannt. Das ändert sich auch mit 70 nicht. Jetzt startet er noch einmal richtig durch: …
Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Sie waren perfekte Gastgeber: Celina I. und Florian II., das junge Prinzenpaar aus Allershausen, das am Samstag zahlreiche Nachwuchsgarden in der Ampertalhalle begrüßen …
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für …
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen
Viel zu tief hatte ein Holledauer am Sonntag ins Glas geschaut - und sich danach ins Auto gesetzt. Auf der Kreisstraße nach Schwaig wurde er gesichtet - schlafend am …
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen

Kommentare