Hallertau goes Broadway: In 13 Monaten soll das Musical „Big“ Premiere feiern. Bis dahin gibt es für (v. l.) Laura Albrecht, Timm Mannott, Stefan Hofstetter, Katrin Fischer, Patricia Schegg, Thomas Hofstetter und Maria Rauscher viel zu tun.

Liedertafel sucht Musiker und Schauspieler

Musical in Au: Casting für „Big“ startet nach Ostern

  • schließen

Au/Hallertau - Das wird groß. Das wird big. In gut 13 Monaten wird die Hopfenlandhalle zu Au eine außergewöhnliche Premiere erleben. Das Musical „Big“ wird aufgeführt. Hallertau goes Broadway also. Jetzt startet das Casting.

„Sister Act“ in Nandlstadt hat einen tiefen Eindruck hinterlassen. Einige der Mitwirkenden wollten dieses Gefühl eines Gemeinschaftswerks noch einmal erleben. Das Ergebnis: das Muscial „Big“, das – veranstaltet von der Liedertafel Au in Zusammenarbeit mit dem Markt Au – im kommenden Jahr aufgeführt wird. Sieben Frauen und Männer organisieren das musikalische Event und haben es jetzt vorgestellt.

Das Musical erzählt von Josh, einem frustrierten Teenager, der sich wünscht, „groß“ zu sein. Sein Wunsch wird erfüllt – und schon beginnt eine skurrile, witzige und chaotische Geschichte mit einer Portion Liebe und viel Humor. Die Macher, die für dieses Projekt ein Orchester extra zusammenstellen werden, wollen das Musical zum allergrößten Teil mit Laiendarstellern auf die Bühne bringen. Und deshalb hat man zwei Casting-Runden geplant: Da ist zum einen der 29. und 30. April, bei dem sich Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene mit zwei vorbereiteten Songs der Jury präsentieren, dazu bei einer Art Workshop ihre Schauspiel- und Tanzkünste beweisen müssen. Am 20. Mai sind dann alle Kinder zwischen acht und zwölf Jahren eingeladen, die eine Rolle in „Big“ übernehmen wollen. Für beide Casting-Termine ist die Anmeldung ausschließlich online über www.auerbroadway.de möglich.

Einmal pro Woche wird man sich danach treffen, um die verschiedenen Szenen einzuüben, um die Choreografie einzustudieren, aber auch um Teamgeist und ein tolles Gemeinschaftsgefühl zu erleben. Am Donnerstag hat das Organisationsteam nicht nur die Werbetrommel für das anstehende Casting gerührt, sondern auch sich selbst vorgestellt: Thomas Hofstetter, der sich als Sänger schon bei vielen Produktionen (auch bei dem Musicalsommer in Freising) einen guten Namen gemacht hat, ist musikalischer Leiter, Timm Mannott, ebenfalls schon bekannter Regisseur aus Landshut, wird die Regie übernehmen. Katrin Fischer, staatliche geprüfte Chorleiterin, wird den Kinderchor leiten, Maria Rauscher ist für Presse und Werbung zuständig, Laura Albrecht und Stefan Hofstetter sind für Organisation und Sponsoring verantwortlich, Patricia Schegg übernimmt die Co-Regie und managt die Kasse.

Finanziert wird das Musical-Projekt, auf das die Organisatoren schon hinfiebern, zum einen über den Verkauf von Tickets. Ein Teil der Eintrittsgelder wird dabei an die BR-Sternstunden-Aktion und an die Umweltorganisation I plant a Tree gespendet. Zum anderen wird man über Sponsorengelder versuchen, die Produktionskosten zu decken.

Neun Aufführungen (bei denen man jeweils rund 400 Zuschauer erwartet) sind geplant: Premiere ist am 25. Mai 2018, weitere Termine sind der 26., 27. und 31. Mai sowie der 1., 2., 3., 8. und 9. Juni.

Bis dahin wird fleißig geübt und geprobt. Die abwechslungsreiche Musik mit eingängigen Melodien von David Shire wird in der Auer Broadway-Version aufgeführt. Sprich: Die Texte sind ins Deutsche übersetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Fragen an Bundestagskandidat Thomas Neudert (FDP)
Die Bundestagskandidaten des Wahlkreises Freising/Pfaffenhofen haben ein Ziel: Sie wollen nach Berlin. Das FT stellt Ihnen, liebe Leser, nach und nach die Kandidaten …
20 Fragen an Bundestagskandidat Thomas Neudert (FDP)
Gebäude ohne Keller, dafür aber „auf Federn“
Dass der Schallschutz bitter nötig ist beim Bau der neuen Sozial- und Einfachstwohnungen am Bahndamm Neufahrn, davon konnte man sich beim Spatenstich überzeugen. …
Gebäude ohne Keller, dafür aber „auf Federn“
Rekordhalter bei Jauch: So hat sich Röhrl auf „Wer wird Millionär“ vorbereitet
Sein Lebenstraum hat sich erfüllt: Heinrich Röhrl (68) aus Moosburg war als Kandidat bei „Wer wird Millionär“. Dort räumte er nicht nur 125 000 Euro ab, sondern auch …
Rekordhalter bei Jauch: So hat sich Röhrl auf „Wer wird Millionär“ vorbereitet
20 Fragen an Bundestagskandidatin Kerstin Schnapp (Grüne)
Die Bundestagskandidaten des Wahlkreises Freising/Pfaffenhofen haben ein Ziel: Sie wollen nach Berlin. Das FT stellt Ihnen, liebe Leser, nach und nach die Kandidaten …
20 Fragen an Bundestagskandidatin Kerstin Schnapp (Grüne)

Kommentare