+

Polizei Moosburg nimmt Ermittlungen auf 

Wilderer machen Wälder bei Au unsicher

  • schließen

Mehrere Fälle von Wilderei wurden im Bereich des Marktes Au, und zwar in den Ortsteilen Günzenhausen, Osseltshausen und Sillertshausen, festgestellt. Erlegt wurden ausschließlich Rehe, heißt es aus dem Landratsamt.

Au/Hallertau - „Die zuständigen Jäger haben bereits mehrere tote Tiere gefunden, auch Fell und einzelne Körperteile wurden entdeckt“, meldet Pressesprecher Robert Stangl. Die Rehe wurden mit Jagdmunition per Blatt- oder Trägerschuss (Schuss hinter Schulterblatt oder am Hals) erlegt, was auf Jagdkenntnisse der Täter schließen lässt. Stangl: „Die Unbekannten wildern vermutlich nachts und am Wochenende.“ 

Ob sie per Pkw in die Jagdreviere fahren, sei nicht klar, allerdings reagiere das Wild nach Aussage der zuständigen Jäger inzwischen sehr scheu, sobald sich Fahrzeuge nähern.

Wer Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bei der PI Moosburg unter Tel. (0 87 61) 3 01 80.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorne hui, hinten pfui
Die historische Ortmitte gegenüber der alten Pfarrkirche ist zur Zeit in aller Munde. Im Bereich des ehemaligen Kramerladens soll nachverdichtet werden und …
Vorne hui, hinten pfui
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Bei der Freisinger SPD weiß man nicht so genau, was man davon halten soll, dass der Bundesparteitag den Weg für die GroKo geebnet hat. „In Jedem schlugen zwei Herzen“, …
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Was macht man, wenn man einen fremden Reisepass findet? Ein Nigerianer wollte damit nach Kanada. Jüngst scheiterte der 27-Jährige jedoch am Flughafen München bei dem …
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?
Wer auf dem Freisinger Volksfest bei den kommenden drei Auflagen als Festwirt fungieren wird, steht fest. Aber vielleicht nicht alleine! 
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?

Kommentare