Die Schmellerstraße in Au.
+
Die Sanierung der Schmellerstraße in Au ist bei manchen Bürgern umstritten.

Sanierung

Debatte um Schmellerstraße in Au/Hallertau: Verkehrsberuhigung trotz Bürger-Kritik

  • Andreas Beschorner
    vonAndreas Beschorner
    schließen

Dass die Schmellerstraße saniert werden soll, ist bei manchen Bürgern in Au/Hallertau umstritten. Das wurde nun im Marktrat deutlich - verhinderte die Maßnahme aber nicht.

Au/Hallertau – 784.000 Euro wird der Markt Au in diesem und im folgenden Jahr für Straßensanierungen und den Ausbau von Straßen ausgeben. Doch das freut nicht alle Anwohner. Vor allem in der Schmellerstraße rührt sich Widerstand gegen den Ausbau. Der Marktrat jedoch hält an seiner Linie fest.

Alexander Söllner vom Ingenieurbüro Dippold & Gerold war zur Marktratssitzung geladen, um das Straßenbauprogramm 2020/21 vorzustellen. Alles ganz unproblematisch – bis auf ein Vorhaben, zu dem am 7. Juli auch eine Anliegerversammlung stattgefunden hatte: der Aus- und Umbau der Schmellerstraße zu einem verkehrsberuhigten Bereich. Man habe mit den Planungen „nicht unbedingt offene Türen eingerannt“, schilderte Söllner die Stimmung unter den Anliegern.

Bürgermeister vermutet eine schweigende Mehrheit

Söllners Eindruck, dass sich die Mehrheit der Anlieger gegen den verkehrsberuhigten Ausbau gewendet habe, rückte allerdings Bürgermeister Hans Sailer zurecht: Das sei nicht das Gros der Anlieger gewesen. Die Anwohner – vor allem die mit Kindern – seien durchaus dafür, den Verkehr dort zu verlangsamen. Und das sei seiner Ansicht nach die Mehrheit – wenn auch die schweigende Mehrheit. Freilich: Obwohl in der jetzt leicht geänderten Planung manche Hinweise und Wünsche der Anlieger berücksichtigt worden seien – Motto: weniger Grün, mehr Parken –, gleiche es „der Quadratur des Kreises“, allen Ansprüchen gerecht zu werden, so Sailer.

Im Endeffekt wurde das Straßenbauprogramm einstimmig so beschlossen, wie vorgelegt: Auf das Jahr 2020 entfallen dabei 112 000 Euro (Deckenbau am Klosterberg, Sanierung der Ortsdurchfahrt Günzenhausen, die Stützmauer am Rohregger Weg und die Sanierung von zehn Schachtabdeckungen), 2021 werden dann 672 000 Euro verbaut. Neben dem Ausbau der Schmellerstraße wird das Geld in den Gehweg Reichertshausen und in den Ausbau der Schmiedgasse (in Abstimmung mit dem Ausbau der Hauptstraße) fließen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit  „imperialer Lebensweise“: 100 Freisinger bei Klima-Mahnwache
Etwa 100 Menschen sind am Freitag zur Klima-Mahnwache gekommen. Auch das Anti-Startbahn-Bündnis Aufgemuckt war dabei - mit einem aktuellen Anliegen an die Bevölkerung.
Schluss mit  „imperialer Lebensweise“: 100 Freisinger bei Klima-Mahnwache
Fußgängerin übersieht Krad: Zwei Verletzte
An der Haindlfinger Straße in Freising kam es am Samstag zu einer Kollision mit einem Krad. Zwei Personen wurden verletzt.
Fußgängerin übersieht Krad: Zwei Verletzte
Streit nach Kollision: Radler schlägt Autofahrerin Tür auf den Fuß und beleidigt sie
Eine Kollision zwischen einer Autofahrerin (68) und einer Radlerin in Moosburg endete handgreiflich. Die Seniorin wurde verletzt.
Streit nach Kollision: Radler schlägt Autofahrerin Tür auf den Fuß und beleidigt sie
Polizei muss einige Alkoholsünder aus dem Verkehr ziehen: 33-Jähriger ist „Spitzenreiter“
Einige Alkoholsünder hat die Polizei Moosburg in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr gezogen. „Spitzenreiter“ ist ein 33-jähriger Landkreisbürger, der mit 1,48 …
Polizei muss einige Alkoholsünder aus dem Verkehr ziehen: 33-Jähriger ist „Spitzenreiter“

Kommentare