Wildunfall

Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

  • schließen

Ein wolfsähnliches Tier wurde nach einem Wildunfall auf der A9 im Ampertal gemeldet. Es stellte sich heraus: Bei dem Tier handelt es sich um einen Goldschakal.

Ein Wildunfall mit einem wolfsähnlichen Tier wurde am 15. Mai vom Veterinäramt Freising gemeldet: Auf der A9 krachte ein Auto mit dem Tier zusammen - es erlag den Verletzungen. Aber es zeigte sich: Für einen Wolf ist das Tier eigentlich zu klein - und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit untersuchte es näher. Mit Hilfe von Experten aus dem Landesamt für Umwelt (LfU) konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass es sich um einen Goldschakal handelte. In Deutschland gebe es laut LfU nur sporadische Nachweise von einzelnen Tieren - in Bayern konnte sogar erst einmal der Goldschakal nachgewiesen werden: 2012 im Bayerischen Wald durch ein Fotofallenbild.

Der Goldschakal ist extrem scheu und meidet in der Regel den Kontakt mit Menschen. Namensgebend ist sein normalerweise goldgelb gefärbtes Fell, das jedoch regional sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Schakale bevorzugen offene Flächen gegenüber dichter Bewaldung. Sie ernähren sich von Insekten, Nagetieren, Vögeln, Amphibien und anderen Kleintieren. Goldschakale haben ein weites Verbreitungsgebiet, das sich von den tropischen und subtropischen Regionen Asiens über den Nahen Osten bis nach Südosteuropa erstreckt. Zwischenzeitlich ist der Goldschakal auch in Niederösterreich und Norditalien heimisch. Die Art ist eng mit dem Wolf verwandt, aber wesentlich kleiner und wiegt im Schnitt nur etwa acht bis zehn Kilogramm.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Das Schicksal von Menschen, die um ihr Leben kämpfen, bewegt die Landkreisbürger, die für „Menschen in Not“ spenden“ seit vielen Jahren. Doch heuer wurde eine …
Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Kommentare