+

Zukunft aktiv gestalten im eigenen Landkreis

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten

Wer Interesse für öffentliche Aufgaben, am Umgang mit Menschen und ein besonderes Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Gesellschaft hat und darüber hinaus neugierig auf wirtschaftliche Zusammenhänge sowie Rechts- und Verwaltungsfragen ist, für den ist eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten das Richtige.

Der Landkreis bietet in diesem Berufsfeld eine spannende Perspektive. Je nach Einsatzbereich kümmert man sich als Sachbearbeiter um die Anliegen der Bürger, berät, wickelt den Zahlungsverkehr ab oder bereitet Entscheidungen vor. Wer eine Karriere im öffentlichen Dienst anstrebt, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Der qualifizierte Abschluss einer Haupt- oder Mittelschule ist unerlässlich. 

Fast noch wichtiger als schriftliche Referenzen sind ein offenes und kommunikatives Wesen. Verwaltungsfachleute müssen einfach Freude haben im Umgang mit Menschen. Um Verwaltungsfachangestellte(r) zu werden, ist eine dreijährige Berufsausbildung erforderlich, vergleichbar einer Lehre im Handwerk. Will heißen: die duale Berufsausbildung dauert drei Jahre. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte an der Bayerischen Verwaltungsschule und an der Berufsschule wechseln mit praktischen Ausbildungsabschnitten ab. 

Nicht unwichtig ist der Verdienst während und nach der Ausbildung, der im öffentlichen Dienst vergleichsweise hoch ausfällt. Und: Auch, wenn sich die Übernahmechancen am voraussichtlichen Personalbedarf orientieren, sind diese im öffentlichen Dienst ebenfalls sehr groß. Ein guter Ausbildungsabschluss spielt dabei eine wesentliche Rolle. Nach einer gewissen Einarbeitungsphase besteht für besonders qualifizierte Verwaltungsfachangestellte die Möglichkeit, sich zum gehobenen Verwaltungsdienst weiterzubilden.

JD

Hier geht's zum Magazin

Ausbildung 2017: Breites Angebot an Möglichkeiten

JD/LK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Baugrund ist heiß begehrt. Wer also darf beim Verkauf im Baugebiet „Alpersdorf II“ überhaupt zuschlagen? Und können dabei auch Bauträger voll zum Zug kommen? Darüber …
Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Die Hallertauer dürfen sich am Wochenende auf die nächsten ereignisreichen Tage freuen. In Au steigt zum ersten Mal das Marktfest und in gleich vier Gemeinden starten …
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Es wurde gebohrt, geschraubt, geschliffen und lasiert – eine Woche lang arbeiteten 41 Schüler der Jo-Mihaly-Mittelschule Hand in Hand. Hergestellt wurden Palettenmöbel, …
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...
„Mord im Konfekt“: Das kurzweilige Kriminalstück aus der Feder ihrer Lehrerin Christine Steinwasser-Lingsminat hat die Schulspielgruppe der Wirtschaftsschule Freising …
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion