+

Zukunft aktiv gestalten im eigenen Landkreis

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten

Wer Interesse für öffentliche Aufgaben, am Umgang mit Menschen und ein besonderes Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Gesellschaft hat und darüber hinaus neugierig auf wirtschaftliche Zusammenhänge sowie Rechts- und Verwaltungsfragen ist, für den ist eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten das Richtige.

Der Landkreis bietet in diesem Berufsfeld eine spannende Perspektive. Je nach Einsatzbereich kümmert man sich als Sachbearbeiter um die Anliegen der Bürger, berät, wickelt den Zahlungsverkehr ab oder bereitet Entscheidungen vor. Wer eine Karriere im öffentlichen Dienst anstrebt, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Der qualifizierte Abschluss einer Haupt- oder Mittelschule ist unerlässlich. 

Fast noch wichtiger als schriftliche Referenzen sind ein offenes und kommunikatives Wesen. Verwaltungsfachleute müssen einfach Freude haben im Umgang mit Menschen. Um Verwaltungsfachangestellte(r) zu werden, ist eine dreijährige Berufsausbildung erforderlich, vergleichbar einer Lehre im Handwerk. Will heißen: die duale Berufsausbildung dauert drei Jahre. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte an der Bayerischen Verwaltungsschule und an der Berufsschule wechseln mit praktischen Ausbildungsabschnitten ab. 

Nicht unwichtig ist der Verdienst während und nach der Ausbildung, der im öffentlichen Dienst vergleichsweise hoch ausfällt. Und: Auch, wenn sich die Übernahmechancen am voraussichtlichen Personalbedarf orientieren, sind diese im öffentlichen Dienst ebenfalls sehr groß. Ein guter Ausbildungsabschluss spielt dabei eine wesentliche Rolle. Nach einer gewissen Einarbeitungsphase besteht für besonders qualifizierte Verwaltungsfachangestellte die Möglichkeit, sich zum gehobenen Verwaltungsdienst weiterzubilden.

JD

Hier geht's zum Magazin

Ausbildung 2017: Breites Angebot an Möglichkeiten

JD/LK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pilzberatung in Freising: Damit es nicht zur tödlichen Verwechslung kommt
Beinahe wäre der giftige Pilz in der Suppe gelandet. „Das ist mir noch nie passiert“, sagt die Frau aus Rosenheim und schüttelt den Kopf. Jetzt möchte sie genau wissen, …
Pilzberatung in Freising: Damit es nicht zur tödlichen Verwechslung kommt
Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Und wieder gibt es einen Wechsel im Nandlstädter Marktrat. Auf eigenen Wunsch verlässt Hans-Joachim Schleif das Gremium, erster Nachrücker von der Bürgerliste (BLN) wäre …
Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion