+
Heilerziehungspfleger unterstützen Menschen mit Handicap im Alltag

Ausbildung

Von Haushalt bis Freizeit: Gemeinsam durch den Alltag

Heilerziehungspfleger (HEP) sind Pädagogen ganz spezieller Prägung. Sie agieren nicht in „normalen“ Schulen oder Kindergärten. Ein HEP ist für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig.

Sie begleiten ihre Schützlinge sowohl stationär als auch ambulant bei der Bewältigung ihres nicht immer einfachen Alltags. Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen. Die Ausbildungsdauer beträgt in Vollzeit zwei bis drei Jahre, in Teilzeit drei bis vier Jahre. Die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Üblich ist ein Hauptschul-bzw. Realschulabschluss. Manche Bildungseinrichtung verlangt darüber hinaus ein Gesundheitszeugnis, einen Erste-Hilfe-Kurs und/oder ein polizeiliches Führungszeugnis.

Nach ihrer Ausbildung sind Heilerziehungspfleger für gewöhnlich nicht lange ohne Job. Sie finden schnell viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Als da wären: Tagesstätten, Wohn- und Pflegeheime für Menschen mit Behinderung, ambulante soziale Dienste, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Förderschulen, Kindergärten und Privathaushalten.

Hier geht's zum Magazin

Johannes Danner

Ausbildung 2017: Breites Angebot an Möglichkeiten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heuer bei jedem Wetter: Neuer Anlauf für die Moosburger Sommernacht
Neuer Anlauf für die Sommernacht: Am Samstag, 24. Juni, soll die Großveranstaltung in der Moosburger Altstadt über die Bühne gehen – in diesem Jahr bei jedem Wetter.
Heuer bei jedem Wetter: Neuer Anlauf für die Moosburger Sommernacht
Auf schmalen Pfaden durchs „Wunderland“ Garchinger Heide
Die BayernTourNatur hat heute rund 50 interessierten Bürgern besondere Blicke hinter die „Kulissen“ der Garchinger Heide gestattet. Auch die Lokalprominenz war vertreten.
Auf schmalen Pfaden durchs „Wunderland“ Garchinger Heide
Kurioser Diebstahl: Drei Ortsschilder von Gammelsdorf geklaut
Nanu, wo sind denn die Ortsschilder hin? Das fragt man sich derzeit in Gammelsdorf an gleich drei Ortseingängen. Dort waren unbekannte Diebe am Werk.
Kurioser Diebstahl: Drei Ortsschilder von Gammelsdorf geklaut
Endlich wieder ein schönes Sommerfest!
Die Mühe hat sich gelohnt: Über 750 Gäste besuchten das Sommerfest der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf auf dem Campus. Und die Besucher schwärmten nicht nur von der …
Endlich wieder ein schönes Sommerfest!

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion