+
Heilerziehungspfleger unterstützen Menschen mit Handicap im Alltag

Ausbildung

Von Haushalt bis Freizeit: Gemeinsam durch den Alltag

Heilerziehungspfleger (HEP) sind Pädagogen ganz spezieller Prägung. Sie agieren nicht in „normalen“ Schulen oder Kindergärten. Ein HEP ist für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig.

Sie begleiten ihre Schützlinge sowohl stationär als auch ambulant bei der Bewältigung ihres nicht immer einfachen Alltags. Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen. Die Ausbildungsdauer beträgt in Vollzeit zwei bis drei Jahre, in Teilzeit drei bis vier Jahre. Die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Üblich ist ein Hauptschul-bzw. Realschulabschluss. Manche Bildungseinrichtung verlangt darüber hinaus ein Gesundheitszeugnis, einen Erste-Hilfe-Kurs und/oder ein polizeiliches Führungszeugnis.

Nach ihrer Ausbildung sind Heilerziehungspfleger für gewöhnlich nicht lange ohne Job. Sie finden schnell viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Als da wären: Tagesstätten, Wohn- und Pflegeheime für Menschen mit Behinderung, ambulante soziale Dienste, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Förderschulen, Kindergärten und Privathaushalten.

Hier geht's zum Magazin

Johannes Danner

Ausbildung 2017: Breites Angebot an Möglichkeiten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Konservativ ist wieder sexy“: CSU kürt Herrmann zum Direktkandidaten
98,3 Prozent. Schnell hatte die CSU ausgerechnet, mit welch hohem Maß an Zustimmung Florian Herrmann als Direktkandidat für die Landtagswahl 2018 gekürt wurde. Herrmanns …
„Konservativ ist wieder sexy“: CSU kürt Herrmann zum Direktkandidaten
Wolfersdorfs langjähriger Pfarrer Franz Turek (80) gestorben
43 Jahre lang war Franz Turek Pfarrer in Wolfersdorf, bis zuletzt arbeitete er im Pfarrverband Attenkirchen mit. Nun ist der Geistliche im Alter von 80 Jahren gestorben.
Wolfersdorfs langjähriger Pfarrer Franz Turek (80) gestorben
Warnung bleibt bestehen: Trinkwasser muss weiterhin abgekocht werden
Noch gibt es keine Entwarnung: Auch weiterhin muss in den Gemeinden, die vom Wasserzweckverband Baumgartner Gruppe versorgt werden, das Trinkwasser abgekocht werden. …
Warnung bleibt bestehen: Trinkwasser muss weiterhin abgekocht werden
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion