+
Eckhardt Kaiser nennt „emotionale“ Gründe für seinen Austritt.

Austritt aus Linke-Gruppierung

Kaiser ist jetzt frei

  • schließen

Die nächste Veränderung im Freisinger Stadtrat hat nicht lange auf sich warten lassen: Eckhardt Kaiser verlässt die Zwei-Mann-Gruppierung der Freisinger Linken. Die Gründe dafür, dass nun aus Guido Hoyer ein Einzelkämpfer wird, liegen laut Kaiser auf der „emotionalen“ Ebene.

Freising – Seit 1996 sitzt der frühere Allgemeinmediziner aus Lerchenfeld im Stadtrat, erst für die SPD, seit eineinhalb Perioden für die Freisinger Linke. Sein Kollege: Guido Hoyer. Jetzt aber ist Kaiser aus dieser Gruppierung ausgetreten. Stadtrat, so sagt Kaiser, wird er selbstverständlich bleiben. Und auch der Partei der Linken wird er die Treue halten. Er wird also so etwas wie ein „freier Stadtrat“ sein, sagt er. Er wüsste auch gar nicht, welcher Gruppierung er sich anschließen solle. Denn dass er und Hoyer im Stadtrat nun getrennte Wege gehen, liege nicht an thematischen Differenzen, sondern habe eher emotionale Gründe. Und deshalb spricht Kaiser auch keine Schuldzuweisungen aus.

Seine Sitze im Finanz- und Verwaltungsausschuss sowie im Werkausschuss Eigenbetrieb Stadtentwässerung wird er abgeben, sagte Kaiser zum Freisinger Tagblatt. Im Hinblick darauf, dass die Ausschussgemeinschaft aus Linke und ÖDP in den großen Ausschüssen einen Sitz bekleide, habe sein Austritt aus der Gruppierung aber keine negativen Folgen. Wie das bei den kleinen Ausschüssen aussehe, wisse er nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
1341 Unterschriften wurden jetzt an Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt übergeben. Sie alle haben konkrete Forderungen für die Umgestaltung des „Plans“.
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig

Kommentare