+
Eckhardt Kaiser nennt „emotionale“ Gründe für seinen Austritt.

Austritt aus Linke-Gruppierung

Kaiser ist jetzt frei

  • schließen

Die nächste Veränderung im Freisinger Stadtrat hat nicht lange auf sich warten lassen: Eckhardt Kaiser verlässt die Zwei-Mann-Gruppierung der Freisinger Linken. Die Gründe dafür, dass nun aus Guido Hoyer ein Einzelkämpfer wird, liegen laut Kaiser auf der „emotionalen“ Ebene.

Freising – Seit 1996 sitzt der frühere Allgemeinmediziner aus Lerchenfeld im Stadtrat, erst für die SPD, seit eineinhalb Perioden für die Freisinger Linke. Sein Kollege: Guido Hoyer. Jetzt aber ist Kaiser aus dieser Gruppierung ausgetreten. Stadtrat, so sagt Kaiser, wird er selbstverständlich bleiben. Und auch der Partei der Linken wird er die Treue halten. Er wird also so etwas wie ein „freier Stadtrat“ sein, sagt er. Er wüsste auch gar nicht, welcher Gruppierung er sich anschließen solle. Denn dass er und Hoyer im Stadtrat nun getrennte Wege gehen, liege nicht an thematischen Differenzen, sondern habe eher emotionale Gründe. Und deshalb spricht Kaiser auch keine Schuldzuweisungen aus.

Seine Sitze im Finanz- und Verwaltungsausschuss sowie im Werkausschuss Eigenbetrieb Stadtentwässerung wird er abgeben, sagte Kaiser zum Freisinger Tagblatt. Im Hinblick darauf, dass die Ausschussgemeinschaft aus Linke und ÖDP in den großen Ausschüssen einen Sitz bekleide, habe sein Austritt aus der Gruppierung aber keine negativen Folgen. Wie das bei den kleinen Ausschüssen aussehe, wisse er nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Interview: „Krisen sind etwas völlig Normales“ - hier bekommen Sie Hilfe
Seit rund einem Jahr gibt es eine Anlaufstelle für akute psychische Krisen – den Psychiatrischen Krisendienst. Schnelles Einschreiten, Entlastung für den Betroffenen, …
Großes Interview: „Krisen sind etwas völlig Normales“ - hier bekommen Sie Hilfe
Misereor-Fastenbier in Freising vorgestellt: Kein Alkohol, aber viel sozialer Gehalt
„Ich trinke nicht, ich faste!“: Das mögen sich die Gäste aus Indien gedacht haben, als sie am Donnerstag im großen Sitzungssaal des Rathauses den ersten Schluck vom …
Misereor-Fastenbier in Freising vorgestellt: Kein Alkohol, aber viel sozialer Gehalt
Ohne Alte Halle: Laienspielgruppe Neufahrn vor dem Aus
Die Schließung der Alten Halle bedeutet das Aus für die Laienspielgruppe Neufahrn – der Verein wird sich auflösen. Man kann nicht mal mehr das 40-jährige Bestehen …
Ohne Alte Halle: Laienspielgruppe Neufahrn vor dem Aus
Es gibt nichts, das nicht doppelt und dreifach verpackt ist – nichts!
FT-Reporterin Claudia Bauer hat sich entschieden, Verpackungsmüll jeglicher Art, vor allem aber Plastikverpackung zu reduzieren.  In regelmäßigen Erfahrungsberichten …
Es gibt nichts, das nicht doppelt und dreifach verpackt ist – nichts!

Kommentare