+
Der Vorstandschaft der AWO Freising gehören (v. l.) Heidi Kammler (Vorsitzende), Jochen Beer (Geschäftsführer der Sozialstation und Schriftführer), Herbert Huber (stellvertretender Kassier) und Katharina Grill (2. Vorsitzende) an. Als Schatzmeisterin fungiert Christine Lange.

Jahreshauptversammlung

So vielfältig sind die Angebote der Freisinger AWO

Freising - Als Ort der Begegnung für Menschen, die Hilfe benötigen, und solche, die bereit sind, Hilfe zu leisten, ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO) aus Freising nicht mehr wegzudenken. Das zeigte sich nicht zuletzt bei der Jahreshauptversammlung am Samstag, wo es zudem zwei Mal die Note 1 zu verkünden gab.

Eines gleich mal vorab: Schon lange, bevor der Begriff Inklusion zum Trendwort avanciert sei, sei dies bei der AWO Freising gelebt worden, betonten die Ortsvereinsvorsitzende Heidi Kammler und der Geschäftsführer der AWO-Sozialstation, Jochen Beer. Integrationsaktivitäten leiste man unter anderem bei den Musiknachmittagen und den monatlich stattfindenden Gottesdiensten, die in Zusammenarbeit mit der Freisinger Lebenshilfe in den Räumlichkeiten an der Kölblstraße angeboten werden.

Kammlers Bericht zeigte auch, dass die Sozialstation mit Tagespflege und Pflegedienst hervorragend geführt werde. Der medizinische Dienst der Krankenkassen habe sowohl die Tages- als auch die ambulante Pflege jeweils mit der Note 1,0 bewertet, sagte Kammler stolz. Zu verdanken sei dies der Pflegedienstleiterin Brigitte Rieß und ihren engagierten Mitarbeitern. Doch auch die Bilanz der zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten könne sich sehen lassen: Zu diesen gehörten das Müttercafé, das seit mehr als zehn Jahren angeboten wird, der Verein Phönix für Angehörige von Menschen mit erworbenen Gehirnschäden sowie die Selbsthilfegruppen nach Krebs.

Viel Zuspruch gebe es auch für die Singkreise und die musikalische Einzelbetreuung für Senioren mit Demenz, betonte Kammler. Regelmäßig und mit Feuereifer werde bei der AWO auch Bingo gespielt. Der Dienstagnachmittag sei diesbezüglich ein ganz wichtiger Termin für die Senioren, erklärte die Ortsvereinsvorsitzende. Und das bestimmt nicht nur wegen der bescheidenen Gewinnaussichten wie etwa eine Packung Kekse oder eine Dose Pfirsiche, sondern vor allem wegen des Gemeinschaftserlebnisses, bei Kaffee und Kuchen gemütlich beisammensitzen zu können.

Dass man immer auch auf Spenden angewiesen sei, daraus machte die Vorsitzende des AWO-Ortsvereins keinen Hehl. Zuwendungen von großen Firmen sowie von Privatpersonen seien im vergangenen Jahr zur Anschaffung eines Fahrzeugs verwendet worden. „Immer mehr Mitglieder müssen abgeholt werden“, erläuterte Kammler. Man übernehme Fahrten beispielsweise zum Einkaufen oder auch zum Friedhof. Denn es sei nicht für alle selbstverständlich, dass die Familien für die Senioren da seien.

Als „größtes Erlebnis“ im vergangenen Jahr bezeichnete Kammler zudem den gemeinsamen Ausflug von Mitgliedern und Besuchern der Tagespflege. Der Unkostenbeitrag sei so gering gehalten geworden, dass sich keiner aus finanziellen Gründen habe ausgeschlossen fühlen müssen.

Dann war die Zeit für die Neuwahlen gekommen: Heidi Kammler, die sich erneut für eine Wahlperiode als Vorsitzende zur Verfügung stellte, erhielt einstimmig das Vertrauen der Mitglieder. Als ihre Stellvertreterin wurde die neue AWO-Kreisvorsitzende Katharina Grill bestätigt.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gottes Segen für Ross und Reiter
Bereits zum 18. Mal trafen sich Mensch und Tier am Mariä-Himmelfahrtstag zur alljährlichen Pferdesegnung des Reit- und Fahrvereins Ampertal auf dem Reiterhof Kronawitter …
Gottes Segen für Ross und Reiter
Im Seniorenheim ist jetzt Musik drin
Große Freude herrschte in diesen Tagen im Seniorenheim Pichlmayr in Zolling. Die Senioren erhielten Besuch von Sylvia Wöhrl und Maria Flohr, die im Auftrag der …
Im Seniorenheim ist jetzt Musik drin
Ein Wiedersehen nach 60 Jahren
Der Freisinger Josef Piller (83), ein ehemaliges Mitglied der St.-Georg-Pfadfinder, hat nach 60 Jahren einen Freund, den er bei einem Weltpfadfindertreffen in England …
Ein Wiedersehen nach 60 Jahren
Saunatempel und Hundertwasser-Flair
Im vierten Anlauf hat es geklappt: Die neue Außensauna im Erlebnisbad „neufun“ steht. Sie gilt als Prachtstück der jüngsten Sanierungsmaßnahmen mit Kosten in Höhe von …
Saunatempel und Hundertwasser-Flair

Kommentare