1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising

Axel Birkmann im Schreibfieber

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gleich vier Bücher auf einmal hat Autor Axel Birkmann aus Kranzberg veröffentlicht.  Foto: Lehmann
Gleich vier Bücher auf einmal hat Autor Axel Birkmann aus Kranzberg veröffentlicht. Foto: Lehmann

Kranzberg - Axel Birkmann (57) hat ein Problem: Bücherstau. Der Kranzberger hat wahnsinnig viel geschrieben. Seine ersten vier Bücher kamen jetzt auf den Markt, neue stehen schon parat.

In einem Tauchboot im Roten Meer hat Axel Birkmann die ersten Zeilen seines Thrillers „Die Schule der Mörder“ geschrieben. Und so beginnt die Geschichte des Romans auch auf einer Yacht in Marbella. Im Mittelpunkt stehen die beiden Hauptfiguren Benjamin Breitner und Andrea Steiner. Sie werden angeworben, um in einem Seminarzentrum an der Cote d’Azur zu unterrichten. Dort werden junge Menschen auf Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Politik vorbereitet. Doch die exklusive Lehrstätte gibt dem Duo schnell Rätsel auf. Als die Lehrer hinter die Kulissen der Schule schauen und geheime Nachforschungen anstellen, geraten sie in Gefahr.

Die Trilogie komplettieren die Bände „ Das Kollektiv des Bösen“ und „Der Komplex von Antares“. Im eigenständigen vierten Buch „Im Schatten der Kirche“ gibt es ein Wiedersehen mit den zwei Protagonisten Benjamin Breitner und Andrea Steiner.

Für seine Bücher habe er genau recherchiert, sagt Birkmann. Im Internet informierte er sich über die Örtlichkeiten, um sie genau beschreiben zu können. Straßenzüge oder Städte. Der 57-Jährige geht gründlich vor, halbe Sachen sind nicht sein Ding. In seinen Geschichten erleben die Protagonisten Abenteuer, es gibt Verfolgungsjagden, Sexszenen und Leute sterben. Und immer wieder geht es um einen Geheimbund. Das aktuelle Zeitgeschehen hat Birkmann ebenfalls eingebaut. Die Finanzkrise und religiöser Fanatismus zum Beispiel. Die Bände sind chronologisch, jedes Buch sei aber ein abgeschlossener Roman.

In den vergangenen Jahren hat Birkmann insgesamt rund 4000 Seiten verfasst. „Wenn ich sehe, was ich alles geschrieben, bekomme ich einen Schock“, sagt der Kranzberger und grinst. Zwei Freising-Krimis habe er bereits fertig, der dritte sei in der Mache. Birkmann hat das Schreibfieber gepackt. Er möchte Berufsautor werden. Das ist sein Traum. Derzeit arbeitet er als selbstständiger Berater für Mitarbeiterentwicklung, Verkaufstraining und Leadership. Doch künstlerische Ambitionen haben ihn nie losgelassen. Nach dem Abitur hat der gebürtige Frankfurter Textildesign studiert. Doch tätig war er in diesem Berufsfeld nie. Er fing bei einem privaten Paketdienst an, arbeitete sich dann hoch ins Management. Nach Tätigkeiten für ein Tiefkühlkostunternehmen und als Leiter eines ökologischen Guts bei München hat er zusammen mit einem Partner eine Unternehmensberatung gegründet.

Doch der Traum vom Schreiben blieb. Birkmann bewundert J. K. Rowling und den Kult, der um ihre Harry-Potter-Bücher herum entstanden ist. Der Kranzberger liest auch gerne Thriller von Kathy Reichs.

Spannend mag es der 57-Jährige auch in seiner Freizeit. Vor Jahren ist er drei Monate durch Neuseeland getourt. Darüber hat er einen Bericht erfasst. Sein Reisetagebuch ist im Internet zu kaufen. Der 57-Jährige fährt auch mit Leidenschaft Motorrad und hat ein Faible für Oldtimer. Seit 20 Jahren lebt Birkmann in Kranzberg, ist Vater zweier Kinder und stolzer Opa. Auch seinen Freundeskreis habe er mit Leseproben „gequält“. Jetzt freue er sich über das Feedback einer breiten Leserschaft. Denn die nächsten Bücher warten bereits. (mie)

Auch interessant

Kommentare