+
Ein neun Monate altes Baby wurde am Mittwoch in Wang schwer verbrüht, nachdem eine heiße Teekanne umgekippt war. Das Kind musste per Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen werden.

Teekanne umgekippt

Baby wird schwer verbrüht: Hubschraubereinsatz in Wang

  • schließen

Wang - Weil eine heiße Teekanne umgekippt war, erlitt am Mittwoch in Wang ein neun Monate altes Baby schwere Verbrühungen. Es musste per Rettungshelikopter in eine Klinik geflogen werden. 

Zu einem größeren Notarzteinsatz ist es am frühen Mittwochabend in der Gemeinde Wang gekommen: Wie die Polizei Moosburg berichtet, war zuvor in der Flüchtlingsunterkunft an der Normstahlstraße ein Baby schwer verletzt worden.

Der Unfall hatte sich laut Polizeiangaben gegen 17.45 Uhr ereignet, als eine Mutter (32) mit ihrem neun Monate alten Säugling im Arm Tee zubereiten wollte. Die Kanne mit heißem Wasser kippte dabei offenbar durch eine unglückliche Bewegung des Kindes um - und fügte ihm schwere Verbrühungen zu. 

Im Zuge der Alarmierung forderten die Rettungskräfte auch einen Helikopter an. Mit ihm wurde das schwerverletzte Baby in ein Münchner Klinikum geflogen. Währenddessen sorgten rund 20 Helfer der Feuerwehren Wang und Moosburg für die Ausleuchtung des Landeplatzes, einem Parkplatz am ehemaligen Normstahl-Werksgelände. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt
Nein, er ist nicht gegen die Innenstadtsanierung. Das betont Norbert Zeilhofer. „Ich will nicht gegen die Baustelle arbeiten.“ Doch manchmal schüttelt es den …
„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt

Kommentare