Polizei warnt vor Gaunern

Bank-Chefin bewahrt Demenzkranken vor Betrug

Massenhausen - Eine kleine Heldin des Alltags: Eine Filialleiterin bewahrte einen demenzkranken Rentner vor einem Betrug.

Am Donnerstag zur Mittagszeit suchte ein Abzocker einen 72-jährigen demenzkranken Rentner zuhause auf. Er schwindelte seinem Opfer einen Gewinn von 74.000 Euro vor, wenn er vorab eine „Bearbeitungsgebühr“ von 740 Euro über die Western Union Bank anweisen würde. Der vermeintliche Glückspilz ging guten Glaubens zu seiner Hausbank, um die gewünschte Geldtransaktion durchzuführen. Die aufmerksame Filialleiterin roch den Braten, fertigte die Überweisung nicht aus, sondern benachrichtigte einen Angehörigen des Senioren. Gemeinsam brachten sie ihm bei, dass er betrogen werden sollte. 

Am Nachmittag rief der Betrüger noch den 72-Jährigen an und erkundigte sich, ob er die Überweisung tätigte. Der an Erinnerungslücken leidende Senior konnte keine nähere Personenbeschreibung von dem unseriösen Besucher abgeben. Die Polizei warnt dringend vor dubiosen Gewinnversprechen mit Anzahlung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Unten lagen die Sonnenanbeter und genossen den Tag, oben beteten die Gäste und genossen den Anblick. Die Galerie der Brückenheiligen auf der Korbiniansbrücke bekam am …
Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Wenig Geld, kaum Möglichkeiten: Das Bild des Erziehers in der Öffentlichkeit ist nicht das Beste. Doch vieles hat sich geändert – und mit einem Abschluss an der …
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen

Kommentare