1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising

VfB Hallbergmoos bringt sich gegen FC Ismaning selbst um den Ertrag

Erstellt:

Kommentare

VfB Hallbergmoos verspielt leichtfertig die Führung und damit wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg
VfB Hallbergmoos verspielt leichtfertig die Führung und damit wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg © Leifer

Da war mehr drin aus Sicht von Hallbergmoos. Die Elf von Sugzda lässt zahlreiche Chancen ungenutzt. Am Ende musste sich der VfB mit 2:3 geschlagen geben.

Ismaning/Hallbergmoos – Im Sonntag-Bayernligakick zur seltenen Uhrzeit um 11 Uhr wurde dem neutralen Zuschauer viel Spektakel geboten. Der FC Ismaning und der VfB Hallbergmoos lieferten sich einen Kampf mit offenem Visier, und das Heimteam war am Ende mit einem 3:2 (3:2) der Glücklichere.

Offensiv waren die Hallbergmooser hellwach, brachten Ismaning immer wieder in Schwierigkeiten und hätten in der ersten Halbzeit auch vier Tore schießen können. Zweimal ging der VfB in Führung und dennoch hieß es zur Pause 3:2 für Ismaning. Beim 1:0 bediente Kaan Aygün Simon Werner, und der schloss rotzfrech durch die Beine des Torwarts ab (15.). Auch Treffer Nummer zwei erarbeitete sich Werner, der in einem Sprintduell lange dagegenhielt und im Strafraum dann das Foul annahm. Andi Kostorz verwandelte den Elfmeter zum 2:1 (21.).

VfB Hallbergmoos gibt Führung innerhalb von sieben Minuten aus der Hand

Zu billig gaben die Hallberger fast in den direkten Gegenzügen die Führung her. Zwei und drei Minuten dauerte es bis zu den Ausgleichstreffern, bei denen gegen FCI-Nachwuchsstürmer Maurice David nicht konsequent genug verteidigt wurde (17./24.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte machten die Gastgeber so ziemlich aus dem Nichts das Führungstor mit dem Schuss von Markus Mittermaier aus 20 Metern. Da ahnte niemand, dass dieses 3:2 das Siegtor sein sollte.

Der VfB machte sich ein gutes Spiel selbst kaputt, weil er beste Chancen liegen ließ. In der 41. Minute war Fabi Diranko alleine auf dem Weg zum 3:2, wollte den Torwart ausspielen, und so konnte gerade noch ein Verteidiger retten. Nach dem Seitenwechsel hätte Werner das 3:3 machen müssen (50.), zielte aber aus kurzer Distanz über das völlig offene Tor.

Ein halber Matchball für Ismaning war der Konter über Daniel Gaedke, den Torwart Ferdi Kozel mit einer grandiosen Fußabwehr parierte (71.). Der VfB setzte Ismaning nun schwer unter Druck, machte aber zu wenig aus mehreren Ecken und Freistößen in aussichtsreichen Positionen. Ein 3:3 wäre schon längst verdient gewesen. Hallbergmoos zeigte zwar die geforderte Reaktion nach dem 1:7-Debakel unter der Woche, stand aber am Ende wieder mit leeren Händen da.   (nb)

Auch interessant

Kommentare