+
In das einladende Montessori-Zentrum gehen die Mitarbeiter gerne zur Arbeit.

Hier blicken die Beschäftigten in leuchtende Augen

Montessori-Zentrum

Maria Montessori höchstpersönlich hätte hier gerne gearbeitet. Hell und freundlich sind die Räume in den Montessori-Einrichtungen in Freising.

Sowohl das Kinderhaus, das 2014 eingeweiht wurde, als auch die Schule, die ein Jahr später eröffnete, sind lichtdurchflutet und verbreiten eine behagliche Atmosphäre. Das Mobiliar ist von schlichter Schönheit, so wie es die Montessori-Pädagogik vorsieht. "Hier kommen nicht nur die Kinder jeden Tag gerne her, sondern auch die Mitarbeiter", berichtet Alceste Kapfer-Avonda, Vorstand des Montessori-Vereins Freising. Der Verein ist Träger der Grund- und Mittelschule sowie des Kinderhauses.

Zur Jobattraktivität im Montessori-Zentrum Freising, in dem zirka 400 Kinder betreut werden, gehört auch ein buntes Jahresprogramm. So wählte das Kreative Schauspiel-Ensemble Freising die Räume der Montessori-Schule im vergangenen Jahr für die Aufführung seiner Produktion des Beckett-Klassikers "Warten auf Godot". "Diese spektakuläre Theaterproduktion im eigenen Haus zu haben, war schon eine tolle Sache für den Verein", sagt Alceste Kapfer-Avonda.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt, der Flohmarkt und das Capoeira-Festival sorgen dafür, dass es nie langweilig wird. Der brasilianische Kampftanz zählt seit 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das passt gut, schließlich ist Montessori selbst eine UNESCO-Schule. "Auch wir teilen die Werte dieser tollen Organisation", betont die Vorständin. Hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung für alle zum Beispiel, oder die Förderung von Vielfalt und Nachhaltigkeit.

Der Family Day ist den Angehörigen der Mitarbeiter gewidmet

Auch in Sachen Umweltschutz engagiert sich Montessori. Seit über zehn Jahren bezieht der Verein in seinen Einrichtungen Naturstrom. Demnächst soll in Zusammenarbeit mit der Bürgerenergie-Genossenschaft Freising eine PV-Anlage auf dem Dach der Schule errichtet werden. Auch das wissen die Mitarbeiter sehr zu schätzen.

Eine weitere Veranstaltung feiert im kommenden Sommer Premiere: der Family Day. Diesen Tag widmet Montessori den Familien der Mitarbeiter. "Unsere Beschäftigten dürfen ihre Angehörigen mitbringen, um ihnen ihren Arbeitsplatz zu zeigen", berichtet die Vorständin. "Gemäß der Montessori-Pädagogik sehen wir immer auch den Menschen im Mitarbeiter, und dazu gehört natürlich die Familie." Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat bei Montessori einen hohen Stellenwert. Der Verein legt großen Wert darauf, die Arbeitsverträge und die Arbeitszeit im Rahmen der Wünsche der Mitarbeiter zu gestalten, soweit dies bei einem Schul- und einem Kinderhausbetrieb und in einer Verwaltung möglich ist.

Montessori bietet Weihnachtsgeld und Erholungspauschalen

Zur Wertschätzung der Mitarbeiter gehört auch, ihnen die Möglichkeit zu geben, im Job zu wachsen. "Mit unserem umfangreichen Fortbildungsbudget wollen wir sicherstellen, dass unsere Angestellten so viel Aus- und Fortbildung machen können, wie sie benötigen, um ihre Arbeit nach ihren Vorstellungen zu gestalten", sagt Alceste Kapfer-Avonda. "Wir beteiligen uns nicht nur erheblich an den Kosten, sondern ermöglichen zusätzlich auch Sonderurlaub für solche Maßnahmen."

Darüber hinaus bietet Montessori seinen Mitarbeitern neben einer fairen Vergütung eine betriebliche Altersvorsorge mit Zusatzleistungen und diverse Sonderzahlungen, zum Beispiel Weihnachtsgeld und Erholungspauschalen. Demnächst wartet neben kostenlosem Kaffee auch ein Obstkorb auf die Pädagogen und die Verwaltungsangestellten.

Der hauptsächliche Grund, warum die Angestellten jeden Tag gerne zur Schule und ins Kinderhaus kommen, ist aber die Arbeit selbst. Die Kinder auf sinnvolle Weise in einem wichtigen Lebensabschnitt begleiten zu dürfen, ihnen dabei zu helfen, sich weiterzuentwickeln und dabei in leuchtende Augen und zufriedene Gesichter zu sehen – das macht diesen Job so wertvoll. Mit dem ganzheitlichen Erziehungsansatz von Maria Montessori können sich die Mitarbeiter bestens identifizieren. Und dass diese Pädagogik von immer mehr Schulen und Kindergärten übernommen wird, macht die Montessori-Mitarbeiter stolz, betont Alceste Kapfer-Avonda. "Denn wir sind das Original."

Manuel Eser

Bewerben Sie sich beim Montessori-Zentrum Freising

Das Montessori-Zentrum Freising freut sich auf Ihre Bewerbung:

  • Pädagogischer Mitarbeiter (m/w/d)
  • SPS-Praktikant (m/w/d)

Montessori-Zentrum Freising
Gute Änger 32
85356 Freising
Tel: 0 81 61 / 98 46-10
Mail: info@montessori-freising.de
Web: www.montessori-freising.de
Mitarbeiter (m/w/d): ca. 70
Auszubildende (m/w/d): 1
offene Stellen: www.montessori-freising.de/Stellenausschreibungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Niemand ist schutzlos ausgeliefert“: Entspannungstherapeutin gibt Tipps, um Krise zu bewältigen
In Zeiten von Corona sind viele Menschen von Ängsten geplagt, leiden unter dem Mangel an körperlicher Nähe und Vereinsamung. Die Entspannungstherapeutin und …
„Niemand ist schutzlos ausgeliefert“: Entspannungstherapeutin gibt Tipps, um Krise zu bewältigen
Vorzeitiges Ende für den „alten“ Gemeinderat in Hallbergmoos
Der im Moment noch amtierende Gemeinderat in Hallbergmoos wird nicht mehr komplett zusammenkommen. Wegen des Corona-Virus tagt nur noch der Ferienausschuss. Das gefällt …
Vorzeitiges Ende für den „alten“ Gemeinderat in Hallbergmoos
Yoga-Entspannungs-Einheitenim Homeoffice
Bhuddhasiri Kaltner bietet online-Yogakurse an. In ihren Stunden können die Teilnehmer gleichzeitig Kraft tanken und sich entspannen. 
Yoga-Entspannungs-Einheitenim Homeoffice
Auer Seniorenheim bremst Virus aus: Keine weiteren Neuinfektionen, aber vier neue Todesfälle 
Das Kursana-Seniorenheim in Au teilt mit, dass es seit 2. April keine weiteren Neuinfektionen gegeben habe. Allerdings starben am Wochenende vier weitere positiv …
Auer Seniorenheim bremst Virus aus: Keine weiteren Neuinfektionen, aber vier neue Todesfälle 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.